Knappe Niederlage / PSK auswärts weiter ohne Punkte

Karlsruhe (ps). Zwei Trainingswochen hatten die PSK-Spieler Zeit, um die desaströse Vorstellung in Durlach zu verarbeiten. Für die nächste Auswärtspartie beim TV Knielingen 2 nahm man sich dementsprechend vor, eine deutliche Reaktion zu zeigen. Ziel war es, die negative „Auswärtsserie“ zu stoppen und endlich auch in der Ferne etwas Zählbares mitzunehmen. Obwohl Interimscoach Pfistermeister auf gleich mehrere Spieler verzichten musste, ging das Team hochmotiviert in die Partie, so die Pressemeldung des PSK. TV Knielingen 2 – PSK, 27 : 25 (13 : 12)

Der Start gehörte jedoch ganz klar den Hausherren, die in der Anfangsphase deutlich wacher waren. Clever wurden die Lücken in der noch nicht formierten PSK-Defensive genutzt und über den Kreis abgeschlossen (2:0). Der PSK fing sich aber recht schnell und konnte seinerseits leichte Tore im Angriff erzielen. Somit war wieder alles offen und es entwickelte sich das erwartet enge Spiel. Kein Team konnte sich nun mit mehr als einem Tor absetzen und die Führung wechselte mehrfach. Auf Seiten des PSK waren der treffsichere Reither sowie Siebenmeterschütze Kolb die Garanten dafür, dass das Spiel weiter offen blieb. Weil man sich aber unterm Strich etwas mehr Unkonzentriertheiten leistete als der Gegner, ging es mit einem knappen Rückstand (13:12) in die Kabinen.

Booking.com

[adrotate group=“2″]

Für die zweiten 30 Minuten galt es nun, an der kämpferischen Leistung anzuknüpfen und sich vor allem in der Abwehr weiter zu steigern. Nach dem zwischenzeitlichen 13:13-Ausgleich schien es, als könne der PSK diese Vorgaben auch umsetzen. Dann jedoch leistete man sich eine kurze Schwächephase – Knielingen konnte die Führung erstmals weiter ausbauen (17:14). Pfistermeister nahm nun die Auszeit und brachte sein Team wieder auf den richtigen Weg. Kungl und zweimal Kolb stellten den Ausgleich wieder her. Die Hausherren jedoch fanden ihrerseits passende Antworten. Dann der Knackpunkt: In eigener Überzahl erlaubte sich der PSK einfachste Abwehrfehler und versäumte es, mit dem Gegner gleichzuziehen. Stattdessen kassierte man zwei leichte Tore. So langsam lief dem PSK die Zeit davon, doch das Team kämpfte davon unbeirrt weiter und war rund eine Minute vor dem Ende wieder da (26:25). Leider kassierte man dann doch das letztlich entscheidende Tor und verlor somit denkbar knapp.

Positiv anzumerken ist die Reaktion der Mannschaft, die eine deutlich bessere Leistung als noch in Durlach abrufen konnte. Hätte man die eigene Überzahl cleverer genutzt und den einen oder anderen Fehler weniger gemacht, wäre durchaus ein Sieg möglich gewesen. Nun gilt es aber, auf der gezeigten Leistung aufzubauen und weiter konzentriert zu arbeiten. Kommenden Sonntag erwartet der PSK mit der TG Neureut einen absoluten Topgegner. Bei dieser großen Hürde baut die Mannschaft fest auf die lautstarke Unterstützung ihrer Fans. Anpfiff ist um 18:15 Uhr in der Eichelgartenhalle.

Es spielten: Stoll, Lill (n.e.), Reither (8), Kolb (8/6), Kungl (4) Armbrust (3), Scheu (1), Heß (1), Bernhard, Riekert und Siegel.