KSC: Stimmen zum Spiel – „René hat diese Chance verdient“

Karlsruhe (mia). Glücklich waren die Gesichter beim Karlsruher SC nach dem 1:0-Sieg gegen Greuther Fürth. Wie die KSC-Profis und Trainer Markus Kauczinski ihr Glück in Worte fassten, lesen Sie in den Stimmen zum Spiel:

Sascha Traut: „Es war unser Ziel heute unbedingt den Dreier hier zu behalten, das haben wir geschafft. Wir hätten es natürlich frühzeitig schon klar machen können. Das haben wir verpasst. Haben die ein oder andere Chance gehabt. Aber wir sind zufrieden. Wir haben unser Ziel erreicht. Vielleicht haben wir es uns für St. Pauli aufgehoben. Am Anfang war es ein Abtasten. Bis Ende der zweiten Halbzeit hatten wir aber mehr vom Spiel. Alles in Allem geht der Sieg in Ordnung.“

Booking.com

Dennis Kempe: „Mit 19 Punkten sind wir natürlich nicht zufrieden. Aber die Rückrunde hat begonnen und da wollten wir die drei Punkte holen. Das haben wir geschafft. Es war sehr wichtig, nach drei Niederlagen in Folge. Da ist es unheimlich schwer die Trendwende zu schaffen. Wir haben uns heute nicht aufgegeben und gesagt da brennt nichts an. Mir war bewusst, dass ich irgendwann die fünfte gelbe Karte bekomme. Ob es in St. Pauli ist oder nach der Pause. Von daher werde ich die Mannschaft von der Tribüne aus unterstützen. Eigentlich wollten wir nicht so viel zum Schiedsrichter sagen, aber der ganze Stall hat es gesehen. Von acht Metern geschossen, er macht die Hand hoch. Schwierig.“

[adrotate group=“2″]

 

Rene Vollath: „Am Donnerstag hat es der Trainer gesagt, dass ich es verdient habe zu spielen und die Chance bekomme. Wenn ich gespielt habe, habe ich die Leistung gebracht. Ich habe es mir ein Stück weit verdient wir haben 1:0 gewonnen, es passt. Ich habe nichts falsch gemacht und will immer spielen. Orle und ich haben ein überragendes Verhältnis. Ob ich nächste Woche spiele, entscheidet der Trainer. Es ist leichter, wenn nicht die ganze Zeit Feuer aufs Tor ist und man immer beschäftigt ist. Ich muss aber nicht immer im Mittelpunkt stehen. Mit den Schiedsrichter-Entscheidungen läuft es unglücklich. Wenn ich es aus 90 Metern sehe, könnte man es sehen, wenn man näher dran steht.  Aber daran können wir nichts ändern.“

KSC-Coach Markus Kauczinski: „Ich hatte das Gefühl wir haben die erste Halbzeit das Spiel gemacht. Wir haben vier, fünf gute Angriffe, wo die letzte Präzision nicht da war. Fürth war gut eingestellt. Mit dem Tor bringen wir das auf unsere Seite, haben abermals Chancen zum 2:0 oder 3:0. Das haben wir nicht genutzt. Trotzdem hatte ich das Gefühl wir haben das Spiel im Griff. Wir haben die Wende geschafft.“

Zur Entscheidung, KSC-Ersatzkeeper Vollath ins Tor zu bringen: „Fakt ist, das war der Beweggrund: Die halbe Saison ist gespielt, wir haben alle eine durchschnittliche Saison gespielt. Rene ist jetzt zweieinhalb Jahre da, hat unablässig gute Leistung gebracht, stand immer hinterm Dirk. Ich habe das Gefühl gehabt, er hat diese Chance verdient. Und was draus wird, das entscheiden wir Ende der Woche.“