Bestzeitenfestival in Rheinzabern – Frauenmannschaft mit badischem Rekord

Läufergruppe LG Region Karlsruhe Foto: LGR
Läufergruppe LG Region Karlsruhe
Foto: LGR

Karlsruhe (ps). Bei besten Laufbedingungen trumpfte am letzten Sonntag ein Großteil der LGR-Läufergruppen auf der ersten Etappe der Rheinzaberner Laufserie (10/15/20 Kilometer) auf. Fast 1.400 Finisher hatte am Ende das Pfälzer Laufspektakel vorzuweisen, bei dem aus LGR-Sicht die pers. Bestmarken gleich im Dutzend purzelten, so die Meldung der LGR.

Trotz leichter Erkältung präsentierte sich über die 10 Kilometer-Distanz Melina Tränkle in sehr starker Form. Nach entsprechend defensivem Beginn zeigte die Bundeskaderathletin eine tolle zweite Rennhälfte und holte sich in neuer Kreisrekordzeit von 34:29 min deutlich den Sieg in dem stark besetzten Feld. Hinter ihr lieferten zwei weitere LGR-Läuferinnen ein sensationelles Rennen ab. Sarah Hettich pulverisierte ihre pers. Bestzeit als Fünfte in 36:43min genauso wie die Siebtplatzierte Lena Knirsch, die mit 36:57min einen neuen Kreisrekord der WU20 auf den Asphalt zauberte. Mit einer Gesamtzeit von 1:48:09 Std. verbesserte das Trio den Badischen Rekord um 13 Sekunden und liegt derzeit unangefochten an der Spitze der Laufserienwertung!

[adrotate group=“2″]

Booking.com
Ebenfalls mit neuen pers. Bestzeiten konnten sich Johanna Krischke (38:18min) und vor allem Franziska Pfeifer (38:30min) auszeichnen.
Bei den Männern entwickelte sich ein spannender Fight zwischen Habtom Weldu (30:07min) und seinem für die Landau Running Company startenden Trainingspartner Simon Stützel, der am Ende mit knappem Vorsprung und neuem Streckenrekord siegte. Zuvor hatte es durch die beiden allerdings erst eine tolle Verfolgungsjagd nach dem enteilten späteren Drittplatzierten gegeben – gemeinsam mit Frederik Unewisse, der letztlich angeschlagen in 31:24min auf Platz 8 landete und Jannik Arbogast, der als Tempomacher fungierte.
Ein ganz starkes Rennen lief auch Fabian Lutz, der zurzeit in den USA studiert und trotz Jetlag in pers. Bestleistung von 31:09min auf Rang 7 das Ziel erreichte. Karsten Müller zeigte in 32:31min ebenfalls eine starke Leistung. Habtom, Fabian und Frederik führen die Mannschaftswertung der Männer jetzt mit 1:30 Minuten Vorsprung an.