Germanen verpassen vorzeitigen Halbfinaleinzug

Oliver Hassler Germania Weingarten Foto: Atelier Dämmer, Weingarten
Oliver Hassler Germania Weingarten
Foto: Atelier Dämmer, Weingarten

Weingarten (ps). Der Kampf um den Einzug in das Halbfinale bleibt spannend. Durch die Niederlage der Germanen am vergangenen Sonntagnachmittag gegen den KSV Ispringen haben alle vier Mannschaften in der Gruppe A noch theoretische Chancen auf ein Weiterkommen. Während in der Gruppe B die Halbfinalteilnehmer schon feststehen (1. ASV Nendingen, 2. ASV Mainz), fällt die Entscheidung in der Gruppe der Germanen erst am letzten Kampfwochenende. Hier muss der SV Germania Weingarten gleich zweimal ran, so die Meldung der Germanen.
Im ersten Kampf der Begegnung des SVG gegen den KSV Ispringen gewann Thomas Rönningen mit 7:0 gegen Ceyhun Zaidov und verpasste somit nur um einen Zähler die drei Mannschaftspunkte. Im darauffolgenden Freistil-Schwergewichtskampf enttäuschte Magomedgaji Nurov die zahlreich mitgereisten SVG-Anhänger.

Der favorisierte Mazedonier unterlag dem ehemaligen Germanen Johannes Kessel mit 6:5. Umso stärker präsentierte sich Vasyl Shuptar im Duell mit Ivan Guidea im 61 kg Freistil, denn nur zwei Punkte trennten Shuptar von einem  technischen Überlegenheitssieg. Im vierten Kampf folgte dann der Schock des Abends.  Mannschaftskapitän Oliver Hassler musste bereits nach fast zwei Minuten verletzt aufgeben, wodurch der KSV die Führung der Walzbachstaffel ausglich. Der SV Germania wünscht Oli auf diesem Wege gute Besserung und schnelle Genesung. Im letzten Kampf vor der Pause revanchierte sich Ionut Panait für seine Niederlage aus dem Hinkampf, auch ihm fehlte nur ein Zähler um drei Mannschaftspunkte einzustreichen. Somit lautete der Halbzeitstand 5:7 für die Weingartener.

Booking.com

[adrotate group=“2″]
Auch William Harth gelang mit einem ungefährdeten 3:1-Sieg gegen den abermals stark passiven Michael Kaufmehl seine Revanche. Im 66 kg freien Stil musste sich Anatoli Guidea Mihail Sava mit 3:0 Mannschaftspunkten viel zu deutlich geschlagen geben. Ramsin Azizsir bestätigte
anschließend seine Leistung vom Nachholkampf und schlug Konstantin Schneider mit 1:0. Vor den letzten beiden Kämpfen der Begegnung führten die Germanen mit 9:8. „Commander“ Adam Juretzko und Freistilspezialist Georg Harth konnten diese Führung jedoch nicht verteidigen. Der
angeschlagene Adam Juretzko hielt die Niederlage mit 6:0 Punkten gegen Igor Besleaga so gering wie möglich und leistete tapfere Gegenwehr. Georg Harth dagegen musste sich im letzten Kampf technisch überlegen geschlagen geben.

Israil Kasumov lies „Jaba“ nicht den Hauch einer Chance und beendete nach gut fünf Minuten den Kampf vorzeitig. Trotz dieser Niederlage und einem Kampf weniger als die Konkurrenz, bleibt der SV Germania Weingarten Spitzenreiter in der Gruppe A und hat es am kommenden Wochenende selbst in der Hand, den Gruppensieg perfekt zu machen.