SVG zieht als Gruppensieger in das Halbfinale ein

Weingarten (ps), Nachdem der SV Germania Weingarten am Freitagabend mit einem deutlichen 19:8-Erfolg über die RWG Mömbris-Königshofen den Halbfinaleinzug perfekt machen konnte, sicherte sich das Team um Cheftrainer Frank Heinzelbecker am gestrigen Samstag mit einem 15:12-Sieg gegen den KSV Köllerbach den Gruppensieg. Somit gehen
die Germanen dem Gruppensieger der Gruppe B, dem ASV Nendingen, zunächst aus dem Weg und treffen am 09. und 16.01.2016 im Halbfinale um die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft auf den ASV Mainz 88, so die Pressemeldung der SVG.

[adrotate banner=“39″]

Am Freitagabend startete der SVG zunächst nicht optimal in den Kampf in der Aschaffenburger f.a.n.-Arena. Zwar konnte Thomas Roeninngen seinen Gegner Fabian Schmitt mit 14:0 deutlich besiegen und die Germanen mit 3:0 in Führung bringen, jedoch ließen im Anschluss Magomedgadji Nurov und Vasyl Shuptar Punkte liegen. Letzterer konnte seinen Kampf zwar siegreich gestalten, gegen den etatmäßigen 57kg-Mann der RWG, Adrian Hajduk, allerdings „nur“ zwei Mannschaftszähler erringen. So war es vor der Pause sehr wichtig, dass Ramsin Azizsir den verletzten Mannschaftskapitän Oliver Hassler bestens vertrat und gegen Martin Otto drei weitere Mannschaftspunkte sichern konnte. Im letzten Kampf vor der Pause kam dann allerdings die nächste Schrecksekunde für alle SVG-Anhänger. Johnny Panait fand gegen Konstantin Stas kein geeignetes Mittel und konnte die Niederlage durch technische Überlegenheit nur knapp abwenden. Pausenstand: 8:5-Führung für den SVG.

Ließ man in Halbzeit eins einige Punkte liegen, so verlief der zweite Kampfabschnitt überragend. Der sich in Topform befindende William Harth ließ dem Ex-Germanen Istvan Vereb nicht den Hauch einer Chance und wurde beim Stand von 8:0 zu seinen Gunsten zum Sieger durch Disqualifikation ernannt. Gleich im Anschluss sorgte Routinier Anatoli Guidea für den nächsten Paukenschlag und befördete seinen Kontrahenten Tim Schleicher auf beide Schultern. Zwar konnte die RWG den nächsten Kampf in Form von Robert Rosengren siegreich gestalten, da allerdings Jan Rotter nur einen Mannschaftspunkt gegen sich zuließ, stand der Halbfinaleinzug der

Germanen zu diesem Zeitpunkt schon fest. Daran änderte auch das folgende Grifffeuerwerk von Altmeister Adam Juretzko und die 2:0-Niederlage von Georg Harth gegen den starken Russen Khakhaber Khubezthy nichts.

Mit dem Halbfinaleinzug und einer gehörigen Portion Selbstvertrauen im Gepäck, sowie dem nächsten Ziel „Gruppensieg“ vor Augen, reiste der SVG am späten Freitagabend aus Aschaffenburg nach Weingarten zurück. Um das ausgerufene Ziel auch erreichen zu können, hielt die sportliche Leitung der Germanen weitestgehend am Erfolgsteam vom Vortag fest. Lediglich in der Klasse
bis 130 kg Freistil ersetze man den in den letzten Kämpfen enttäuschenden Magomedgadji Nurov durch Zweitmannschaftsringer David Hirsch und gönnte im Limit bis 75 kg griechisch-römisch dem „Commander“ Adam Juretzko eine Pause. So kam Dominik Etlinger zu seinem Debüt in der heimischen Mineralix-Arena. Im Vergleich zum Vortag startete der SVG bestens in die erste Hälfte des Kampfabends. Thomas Roenningen behielt gegen den jungen Dennis Decker die Oberhand und brachte den SVG mit 2:0 in Führung. Am guten Start konnte auch die 4:0-Niederlage von
David Hirsch nichts ändern, der sich stilartfremd in den Dienst der Mannschaft stellte und sich mit allen Mitteln wehrte, da sofort im Anschluss Vasyl Shuptar ebenfalls vier Punkte für den SVG erkämpfen konnte. Im Anschluss zeigte Ramsin Azizsir einen starken Kampf und musste sich dem Weltklasseathleten Melonin Noumonvi nur denkbar knapp geschlagen geben. Im letzten Kampf
vor der Pause brannte dann Johnny Panait auf Wiedergutmachung und verwies den Deutschen Marc-Antonio von Tugginer mit 9:0 Wertungspunkten in die Schranken. Durch die anschließenden 3:0-Punktsiege von William Harth über Georgi Sredkov und Anatoli Guidea über Martin Daum war es dann wieder Jan Rotter, der den Mannschaftssieg trotz Niederlage perfekt machen konnte. Gegen den starken Köllerbacher Teamkapitän Jan Fischer zeigte er einen beherzten Kampf und ließ nur einen Mannschaftspunkt gegen sich zu. Somit konnten auch die abschließenden Niederlagen von Dominik Etlinger und Georg Harth den Gruppensieg nicht mehr gefährden.

Nachdem den Germanen nun über die Weihnachtsfeiertage und den Jahreswechsel eine Pause gegönnt wird, geht es am 09. und 16.01.2016 gegen den ASV Mainz 88 um den Einzug ins Finale um die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft. Der Rückkampf in Weingarten findet wie bereits im letzten Jahr im Eventzelt auf dem Festplatz gegenüber der Mineralix-Arena statt.