KSC U19 will mit Powerfußball zum Klassenverbleib

KSC U19 AuftaktKarlsruhe (mia). Bevor es für die U19 des Karlsruher SC am 6./7. Februar zuhause gegen den FSV Mainz 05 wieder in den Ligaalltag geht, steht für die KSC-A-Junioren seit dem 2. Januar die Vorbereitung auf den harten Kampf gegen den Abstieg aus der A-Junioren-Bundesliga an.

Die Truppe von KSC-U19-Coach Lukas Kwasniok wird neben den Einheiten auf dem Platz auch bei zwei Hallenturnieren antreten. Am 6. Januar geht es in Mulfingen zum 14. EBM-Papst Hallenmasters und am 9. und 10. Januar zum EnBW U19 Indoor-Cups des FV Linkenheim.

Booking.com

[adrotate banner=“39″]

 

„Die Hallenturniere nutzen wir, um individual- und gruppentaktische Dinge einzustudieren, die wir auch für die Liga verwenden können. Aber der Fokus liegt auf der Liga“, erklärt KSC-Coach Lukas Kwasniok, der mit Marcel Schmitt (Innenband), Maurizio Macorig (Schambein-Beschwerden) und Martin Feimuth (Kreuzband) drei verletzte bzw angeschlagene Spieler hat.

 

Sprinthäufigkeit und Intensität erhöhen

 

Dass beide Turniere in der ersten Trainings-Woche stattfinden, sei für die Planung gut. Danach habe man vier Wochen für die Vorbereitung auf das Spiel gegen Mainz.  Ein Hammer-Programm mit Mainz, 1860 und Hoffenheim erwarte den KSC. „Aber es spielt keine Rolle gegen wen wir spielen, wir müssen Punkte holen. Im Hinspiel hätten sie Mainz schlagen können und ich glaube, dass wir im Rückspiel nicht chancenlos sein werden.“

Auf dem Platz sei die U19 des KSC mittlerweile eine Einheit, der „Erfolg ist am Ende die beste Trainingsmaßnahme“. Dafür brauche er bissige und willige Spieler. „Wer nicht beißt, hat bei mir schlechte Karten“, so Kwasniok.

„Das Läuferische steht an erster Stelle. Wir müssen körperlich topfit sein. Das haben wir gegen Fürth und Nürnberg leider nicht über 90 Minuten geschafft, sondern nur über 60. Wir haben eine sehr gute Basis, müssen aber die Sprinthäufigkeit und Spielintensität erhöhen, damit wir eine Art Powerfußball spielen können.“

Der KSC müsse den Gegner überrennen. „Ziel ist es, dass die Gegner wissen, Mist da kommt der KSC und die rennen wie Maschinen.“

 

KSC U19-Auftakt Galerie: