KSC freut sich auf die Bayern

KSC 009Karlsruhe (mia). „Ingolstadt war ein guter Test“, freute sich KSC-Coach Markus Kauczinski nach der knappen 0:1-Niederlage des Karlsruher SC beim Fußball-Bundesligisten FC Ingolstadt. Es seien nur Kleinigkeiten gewesen, die zeigten, dass Ingolstadt „schon weiter ist  in der Vorbereitung“.

Seit zwei Wochen trainieren die Ingolstädter bereits. „In der Aggressivität und in der Spritzigkeit“ habe man es gemerkt, so KSC-Coach Kauczinski. „Aber das ist normal. Ansonsten war es ein ausgeglichenes Spiel. Wir hatten auch Möglichkeiten, kamen alleine aufs Tor zu. Einmal war es Jimmy in der ersten Halbzeit, dann Diamantakos in der zweiten Halbzeit, wo wir den Ausgleich machen können.“

Booking.com
Jan Mauersberger war indes mit Rückenbeschwerden kurzfristig ausgefallen. „Ihm ist es reingefahren. er wird gerade behandelt“, so der KSC-Coach, der noch nicht wisse, was Mauersberger genau habe. Dennis Kempe fehlte am Donnerstag mit Magen-Darm-Problemen. Ohnehin verpasste er keine Einheit auf dem Platz.  „Der Platz ist gefroren“, so der KSC-Cheftrainer, der seine Mannschaft daher zum Laufen schickte.

 

[adrotate banner=“39″]

Am Samstag steht für den KSC dann das Freundschaftsspiel gegen den FC Bayern München an. „Für sie ist es der letzte Test, bevor es los geht“, so Kauczinski. Ganz gleich wie der FCB gegen den KSC antreten wird, „ich glaube es gibt keine erste oder zweite Mannschaft“.
Ob das Spiel gegen den Rekordmeister etwas Besonderes  sei? „Es ist ein Vorbereitungsspiel, wir sind auf dem Weg, frisch in der Vorbereitung. Wir freuen uns drauf, so etwas hatten wir noch nicht“, so der KSC-Cheftrainer über das Spiel vor ausverkaufter Kulisse.