KSC-Coach lobt: „Mein Gefühl ist gut“

KSC 046Karlsruhe (mia). KSC-Verteidiger Daniel Gordon konnte am Donnerstag zwar wieder am Trainingsbetrieb des Karlsruher SC teilnehmen, ein Einsatz am Sonntag gegen den FSV Frankfurt ist aber, zumindest von Beginn an, unwahrscheinlich.
Auf die Frage, ob sich die Innenverteidigung, ohne den verletzten Bjarne Thoelke, von selbst aufstelle, lachte KSC-Coach Markus Kauczinski. „Ach ja? Gordi ist ja auch noch da, der hatte eine kleine Reizung und auch Niklas Hoffmann hat eine gute Vorbereitung gespielt.“
Insgesamt sei der KSC-Coach mit der Vorbereitung zufrieden. „Mein Gefühl ist gut.“
„Ich bin sehr zufrieden mit ihm“
Aber nicht nur die Profis haben ihre Sache anständig gemacht, auch die jungen Spieler, Hoffmann und Tim Fahrenholz, die aus der U19 und U23 hochgezogen wurden, machen ihre Sache zur Zufriedenheit des KSC-Cheftrainers.

„Fahrenholz bleibt bis auf Weiteres oben dabei, weil er es sehr, sehr gut macht. Ich bin sehr zufrieden mit ihm“, lobte Kauczinski. Wenn es dann zum Spieltag nicht reiche, werde Fahrenholz zu den Spielen der U23 des KSC hinzu stoßen.

Auch Hoffmann bleibe bis auf Weiteres oben dabei, so der KSC-Coach. „Er hat auch noch einmal einen Schritt nach vorne gemacht. Er hat sich gut eingefügt und seine Aktionen haben Hand und Fuß.“

Booking.com

 

[adrotate banner=“39″]

 

KSC-Trainingsgalerie 4 Februar: