Leichtathletik Hochkaräter beim Indoor Meeting Karlsruhe

Alain Blondel,Cindy Roleder und Martin Wacker freuen sich auf das 32-. Indoor Meeting in Karlsruhe
Alain Blondel,Cindy Roleder und Martin Wacker freuen sich auf das 32. Indoor Meeting in Karlsruhe

Karlsruhe (mia). „So etwas haben wir noch nie in Karlsruhe gehabt“, freute sich Alain Blondel, Meetingdirektor des 32. Indoor Meetings in Karlsruhe über die Teilnahme von Athleten mit drei Olympiatiteln, acht Weltmeister-, sechs Hallen-WM-, sieben Europameister- sowie zehn Hallen-EM-Titeln und „eine Menge“ Medaillen-Trägern.

Wenn am Samstag, 6. Februar, 17.30 Uhr der Startschuss fällt, locken nicht nur die bekannten Hochkaräter wie Renaud Lavillenie, Raphael Holzdeppe, Cindy Roleder, Shawnacy Barber, Kim Collins, Mike Rodgers, Dafne Schippers oder Neslon Ivora in die Neue Messe nach Karlsruhe, sondern insgesamt 130 Spitzen-Athleten aus 42 Nationen, die Höchstleistungen in ihren Disziplinen zeigen werden.

Booking.com

Darunter auch Hürdenläuferin Cindy Roleder, die in Karlsruhe auf 60 Meter die am Mittwoch in Düsseldorf gelaufene 8,01 Sekunden unterbieten will. „Eine fabelhafte Zeit“ sind die 8.01, mit der sie in die Hallensaison gestartet ist. „Unter acht Sekunden ist das Ziel.“

Größte Konkurrentinnen dabei könnten Tiffany Porter und Kendra Harrisson werden.

Die Bahn in Karlsruhe liege ihr und Roleder sei gespannt, was sie „auf die Bahn zaubern“ könne. Bei der IAAF World Tour, die in Karlsruhe startet, wird sie nur zwei Stationen, Karlsruhe und Glasgow, absolvieren. Ihr Fokus liegt auf dem Sommer. Daher gebe es für sie eine verkürzte Hallensaison, um sich auf die Europameisterschaft und Olympia vorzubereiten.

 

[adrotate banner=“39″]

 

Einen spannenden Wettstreit erwartet Blondel auch beim Stabhochsprung, wo sich die Weltspitze mit Barber, Holzdeppe und Lavillenie messen wird. „Den Weitsprung darf man auch nicht verpassen“, weiß Blondel um die starken Starter.

Erstmals seit zehn Jahren wartet das Indoor Meeting aber auch mit Wheelchair/800 Meter Rollstuhl auf. „Wir wollen ein Zeichen setzen“, so Blondel. Paralympischer Sport gehöre schließlich auch zum Hochleistungssport.

Wer sich das Leichtathletik-Ereignis nicht entgehen lassen will, kann in der nahezu ausverkauften Messe-Halle noch am Samstag an der Tageskarte eine von 150 Tickets ergattern. Eurosport 1 überträgt ab 20.15 Uhr das Meeting im Fernsehen.