KSC mit Gouaida und Traut gegen Frankfurt?

KSC Mo GouaidaKarlsruhe (mia). Für Mohamed Gouaida stand erst sechs Mal in Pflichtspielen für den Karlsruher SC auf dem Platz. Nun könnte der KSC-Profi nach einer guten Vorbereitung in der Winterpause gegen den FSV Frankfurt zu seinem zweiten Einsatz in der Startelf der Badener kommen.

„Ich habe eine richtig gute Vorbereitung gemacht. Ich habe 100 Prozent gegeben, vielleicht wird das belohnt. Wenn ich spiele am ersten Spieltag, ist es gut für mich“, so Gouaida, der weiß, für die Aufstellung für das Sonntagspiel muss er sich in jedem Training bis Sonntag mit guter Leistung und Kampf empfehlen.

Booking.com

Eine andere Option, als 100 Prozent zu geben, habe er nicht. „Vielleicht stehe ich in der Startelf, ich weiß es nicht.“ So oder so, leicht werde die Partie gegen den FSV nicht. Aber: „Wir müssen gewinnen“, was dem KSC vor den Heimfans sicher leichter falle.

 

[adrotate banner=“39″]

 

Ebenfalls in Reichweite eines Startelfplatzes scheint Sascha Traut zu sein. Ob er die Nase vorne hat und statt Enrico Valentini rechts verteidigen wird, entscheidet KSC-Coach Markus Kauczinski.

Welcher Keeper spielt?

„Warten wir mal ab was passiert. Ich denke es sieht ganz gut aus. Aber wie gesagt abwarten, Sonntag steht die Aufstellung“, so Traut.

Der KSC bereite sich nun intensiv auf den kommenden Gegner vor. „Der Trainer wird uns wieder einen Plan zurecht legen und dann werden wir schauen, dass wir den Auftaktsieg hier direkt holen. Für alle wäre es schön, die drei Punkte hier zu halten, dann ist das eine feine Sache für alle.“

Offen lässt Kauczinski auch weiter die Torwart-Frage. Sowohl der bisherige Stammkeeper Dirk Orlishausen als auch Rene Vollath hatten eine gute Vorbereitung und wollen zwischen den Pfosten stehen.

Mögliche KSC-Aufstellung: Orlishausen/Vollath, Traut, Gulde, Stoll, Kempe, Krebs, Meffert, Torres, Barry, Gouaida, Diamantakos.

KSC-Training 4. Februar: