ASV Grünwettersbach mit Neuzugängen

ASV Grünwettersbach Coach Achim Krä­mer
ASV Grünwettersbach Coach Achim Krä­mer

Karlsruhe (ps). Die neue Saison wirft schon jetzt ihre Schatten voraus. In der TTBL ist das Wechselfieber ausgebrochen und der ASV mischt dabei kräftig mit. Nachdem der erwartete Wechsel von Joao Geraldo nach Ochsenhausen publik wurde, zögerten die ASV-Verantwortlichen nicht lange und konnten mit dem 20-jährigen japanischen Nationalspieler Masataka Morizono und dem deutschen Juniorennationalspieler Dang Qiu zwei junge Topspieler verpflichten. Vor allem mit dem quirligen Linkshänder Masataka Morizono, der aktuellen Nr. 28 der Welt, konnte ein absoluter Topspieler an Land gezogen werden und auch Dang Qiu ist mit seinen 19 Jahren sicher noch nicht am Zenit seines Leistungsvermögens angekommen.

Die ASV-Fans können sich schon jetzt auf eine tolle TTBL-Saison freuen.

Booking.com

 

Schwerer Gang nach Fulda

So. 14.02., 15 Uhr: TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell – ASV Grünwettersbach

Erneut steht das ASV-Quartett vor einer schweren Aufgabe, denn beim Playoff-Kandidaten in Fulda hängen die Trauben für den Aufsteiger sehr hoch. Die Hausherren werden angeführt von den beiden Abwehrstrategen Wang Xi und Ruwen Filus und auch an Position 3 sind sie mit dem jungen Dänen Jonathan Groth blendend besetzt.

Dennoch will der ASV alles versuchen, um nicht erneut eine 3:0-Packung, wie zuletzt gegen Ochsenhausen und in Grenzau, zu kassieren. Dass auch die Hessen nicht unverwundbar sind, demonstrierte auf eindrucksvolle Weise erst kürzlich der Post SV Mühlhausen, der den TTC mit 3:2 in die Knie zwingen konnte.

Nachdem es momentan den Anschein hat, dass der ASV unabhängig von der Platzierung am Saisonende auch in der kommenden Saison in der TTBL aufschlagen kann, müssten die jungen ASV-Cracks nun eigentlich befreit aufspielen können. Joao Geraldo, der neulich bei den German Open erst im Finale des U21-Wettbewerbs scheiterte scheint ebenso in guter Verfassung zu sein, wie seine Mitstreiter Alvaro Robles und Sam Walker. Vielleicht kommt jedoch auch Jan Zibrat zum Zuge, der in der Vorrunde sensationell Wang Xi besiegen konnte.

 

Drittligist will Anschluss halten

 

Sa. 13.02., 18 Uhr: ASV Grünwettersbach 2 – Post SV Mühlhausen 2

 Mit der Reserve des Post SV Mühlhausen gastiert ein interessanter Gegner im ASV-Tischtenniszentrum. Die Thüringer, momentan Tabellensechster in Liga 3, sind mit einem Unentschieden beim Tabellenführer Grenzau hervorragend in die Rückrunde gestartet und wollen nun auch dem ASV ein Bein stellen.

Die Gäste angeführt vom überragenden Michal Bardon verfügen über eine enorm kampfstarke Mannschaft, die dem ASV wie schon beim 5:5 in der Vorrunde das Leben schwer machen wird.

Dennoch will der ASV auf jeden Fall seinen zweiten Platz verteidigen, was mit der Unterstützung der Fans im Rücken auch gelingen kann.

[adrotate group=“2″]