Zu hohe Niederlage gegen die HSG Li-Ho-Li

Karlsruhe (ps). Gegen den Tabellenzweiten aus Linkenheim nahmen sich die PSK-Spieler vor, dem Favoriten von Beginn an nichts zu schenken und das Leben so schwer wie möglich zu machen. Dies gelang zunächst ganz ordentlich, war man doch in den Anfangsminuten einigermaßen auf Augenhöhe mit dem Gegner (1:1, 2:2), so die Meldung des PSK.

Die defensive 6:0-Formation der HSG schmeckte den PSK‘ lern überraschenderweise gar nicht mal so schlecht – man fand Lösungen und hätte mit einer besseren Chancenverwertung und Wurfauswahl das Ergebnis durchaus noch offener gestalten können. Auch in der Defensive zeigte man zehn ordentliche Minuten. Gästetrainer und Ex-PSK’ler Sascha Mayer hatte dann genug gesehen und stellte nach seiner Auszeit auf eine offensivere Deckung um. Mit dieser kam man auf Seiten des PSK nun nicht mehr so gut zurecht. Es fiel zunehmend schwerer, klare Tormöglichkeiten zu erspielen. Folglich konnte sich die HSG bis zur Pause auf fünf Tore absetzen.

Booking.com

Eigentlich wollte man nach Wiederanpfiff mit einer kämpferischen Leistung dagegenhalten und an den passablen Start anknüpfen. Dies gelang aber leider zu keinem Zeitpunkt mehr. Im Angriff kopf- und ideenlos, in der Abwehr nachlässig und ungestüm, musste der PSK abreißen lassen. Als der Rückstand erstmals zehn Tore angewachsen war (46.), versuchte Aushilfscoach Diebold, sein Team noch einmal wachzurütteln – leider ohne Erfolg. Die PSK-Spieler ergaben sich förmlich ihrem Schicksal, während die Gäste Konter um Konter laufen konnten. So kam dann letztendlich ein unschönes, überdeutliches Ergebnis zustande, das durchaus vermeidbar gewesen wäre.

Vorwerfen lassen muss sich die Mannschaft, dass man im kompletten zweiten Durchgang jeglichen Kampfgeist und Willen vermissen ließ – so darf man sich vor allem zu Hause nicht präsentieren, so die Meldung des PSK weiter. Zeit sich zu sammeln, bleibt dem PSK aber nicht viel: Bereits kommenden Sonntag, 21.02. gastiert man bei der HSG PSV/SSC Karlsruhe, die im Hinspiel knapp geschlagen wurde. Spielbeginn ist um 18:00 Uhr in der OHG-Sporthalle.

PSK: Stoll, Lill (beide Tor), Armbrust (4/1), Riekert L. (4/3), Kolb (3/1), Kungl (2), Herrmann (2), Ptok (1), Riekert V. (1), Bernhard (1), Dankowski, Scheu und Siegel.