KSC: „Wir kämpfen für den dritten Platz“

KSC Manuel Torres
KSC Manuel Torres

Karlsruhe (mia). „Ein Punkt ist okay, aber wir wollen mehr. Wir kämpfen für den dritten Platz“, erklärte KSC-Torschütze Manuel Torres über das Ziel der Karlsruher SC.

Der Punktgewinn zu zehnt gegen Eintracht Braunschweig sei okay, auch wenn man drei Punkte besser hätte gebrauchen können. Sieben Punkte trennen den KSC derzeit von Platz drei.

Booking.com

In der Englischen Woche – 1. FC Union Berlin steht am Freitagabend auf dem Plan, Dienstag darauf kommt der SC Paderborn 07 in den Wildpark, und zum Abschluss geht es Freitagabend dann zu Fortuna Düsseldorf – könne der KSC im besten Fall den Rückstand zur Spitze aufholen.

„Das ist eine super Woche für uns. Wir können neun Punkte holen und hochklettern in der Tabelle. Das ist sehr wichtig für uns. Wir wollen uns hochkämpfen“, so Torres.

Die Leistung gegen Braunschweig mache Mut, dass dies gelingen könne. „Wir haben gut gearbeitet mit einem Spieler weniger. Wir sind glücklich darüber. Nun denken wir an Freitag und wollen die drei Punkte.“

Ähnlich sieht das auch KSC-Sportdirektor Jens Todt. „Das ist eine gute Leistung, wenn du zurückkommst. Manchmal haben wir es dem Gegner zu leicht gemacht mit leichten Ballverlusten. Das war nicht notwendig und hat uns in Schwierigkeiten gebracht. Aber es war eine engagierte Leistung und auch ein gutes Spiel zum Anschauen.“

Natürlich hätte man gerne drei Punkte gehabt, müsse aber auch die „Kirche im Dorf lassen“. Sowohl gegen Frankfurt als auch gegen Braunschweig hätte man auch durchaus mit leeren Händen dastehen können. Ein Punkt sei ein Punkt, so der KSC-Sportdirektor.