KSC-U19: „Die Situation wird nicht leichter“

KSC U19 SCF044Karlsruhe (mia). Neun Spiele bleiben der U19 des Karlsruher SC, um den Klassenverbleib in der A-Junioren-Bundesliga zu schaffen. Platz 12 und 14 Punkte stehen auf dem Konto der KSC-U19.
Nach der knappen 1:2-Niederlage gegen den SC Freiburg wartet am kommenden Wochenende der Tabellenzweite TSG Hoffenheim auf den KSC.
„Die Situation wird nicht leichter. Fakt ist wir haben vier Punkte Rückstand und es geht nach Hoffenheim“, so KSC-Coach Lukas Kwasniok.
Gegen Freiburg war der KSC durch Marvin Mehlem (8.) in Führung gegangen, musste dann aber in der 19. und 29. Minute nach zwei Unachtsamkeiten in der Verteidigung die Gegentore hinnehmen.
„Fakt ist wir haben 1:2 verloren, weil wir zwei Mal schlecht verteidigt haben.
Dann hast du es auch nicht verdient am Ende das Spiel zu gewinnen“, ärgerte sich der KSC-U19-Coach.
Dennoch: „Freiburg ist keine Laufkundschaft.“ Seine Karlsruher hatten alles versucht und auch den Verteidigungswillen gezeigt, lediglich bei zwei Aktionen ließen sie diesen vermissen.
Man werde sich nicht unterkriegen lassen und weiter machen. Nun müsse man es schaffen, die kompletten 90 Minuten „fokussiert in jeder Aktion“ zu sein. „Wir wussten es geht bis zum letzten Spieltag, es geht weiter.“