Gequos reisen zum Tabellenzweiten Schwenningen

Karlsruhe (ps). Mindestens 40 Minuten Kampf, Teamgeist und volle Konzentration – das wollen die KIT SC GEQUOS mit auf ihre Reise in den Schwarzwald nehmen. Die Karlsruher gastieren am Samstag beim Zweiten der Basketball-Regionalliga Südwest, den wiha Panthers Schwenningen. „Dort ist nur etwas zu holen, wenn wir alles geben und an die Leistung von vor zwei Wochen gegen Koblenz anknüpfen“, sagt GEQUOS-Headcoach Jaivon Harris. Einfacher Beleg für diese Aussage: Am vergangenen Spieltag bezwang Schwenningen eben diese Koblenzer, so die Meldung des KIT SC.

Die wiha Panthers dürften jedenfalls keine Extra-Motivation brauchen. Erstens befindet sich das Team nach dem Auswärtserfolg in Rheinland-Pfalz vier Spiele vor Schluss noch mitten im Aufstiegsrennen. Zweitens haben sie gegen die GEQUOS eine Rechnung aus dem Hinspiel offen. Ende November setzten sich die Karlsruher in einer packenden Begegnung mit 97:89 durch.

Booking.com

Der Fokus der GEQUOS wird wie so oft auf der eigenen Verteidigungsarbeit und auf dem Reboundverhalten liegen. Schwenningen verfügt über mehrere zuverlässige Scorer, die nicht viele Versuche brauchen – angeführt vom überragenden Edin Alispahic mit einem Saisonschnitt von 22 Punkten pro Spiel. Der Big Man der Panthers war es auch, der den GEQUOS im Hinspiel das Leben besonders schwer machte und 35 Punkte in den Karlsruher Körben versenkte. Mit einem guten Händchen von der Dreierlinie und variablen Bewegungen am Brett ist er für viele Teams in der Liga kaum in den Griff zu bekommen.

Für die GEQUOS wird es darauf ankommen, gut ins Spiel zu finden und dran zu bleiben. Gelingt es den Karlsruhern, ihr Level konstant hoch zu halten, „ist für uns auf jeden Fall etwas zu holen“, sagt Harris. Anwurf für das Spitzenspiel ist am Samstag um 20 Uhr in der Schwenninger Deutenberghalle.