Feigenbutz, Gevor und Co. boxen in der Hansestadt!

Hamburg/Karlsruhe (ps). Vollgepacktes Rahmenprogramm am 7. Mai in Hamburg! Bevor es in der Hamburger Barclaycard Arena zum „Duell der Giganten“ zwischen Kubrat Pulev und Dereck Chisora kommt, werden bereits viele unterschiedliche Geschichten im Ring erzählt worden sein. Unter anderem in den Hauptrollen: der Karlsruher Vincent Feigenbutz, Noel und Abel Gevor sowie Ismail Özen. Diese erzählten die Boxer bei einem Presse-Lunch im berühmten Restaurant „Tarantella“ bei Wiener Schnitzel und Fischfilet am Dienstag in der Hansestadt, so die Meldung des Boxstalls.

Story Nummer 1: „Der Neuanfang“. Vincent Feigenbutz wagt den Sprung ins kalte Wasser. Nachdem der 20-Jährige seine Ausbildung bei den Karlsruher Stadtwerken erfolgreich abgeschlossen hat, trainiert er seit Anfang März bei Karsten Röwer in Berlin – ohne Familie, ohne Freunde, nur noch das Boxen im Kopf. „Ich wusste, dass ich nach meiner Niederlage zuletzt etwas verändern muss“, so Feigenbutz. „Mein bisheriger Coach Hansi Brenner hat mich weit gebracht, doch für meine weitere Entwicklung war der Schritt, bei Karsten Röwer zu trainieren, der richtige.“ Sein neuer Trainer freut sich auf die Aufgabe, den jungen Super-Mittelgewichtler an die Spitze zu führen. Röwer: „Vincent bringt sehr gute physische Voraussetzungen mit sich. Natürlich wird aus ihm nicht mehr der überragende Techniker, doch mit ein wenig Feinschliff und der passenden Taktik, kann er in den kommenden Jahren ganz oben erfolgreich mitmischen!“

Booking.com

Story Nummer 2: „Zwei Brüder von Format“. Mit Noel und Abel Gevor will nach den Klitschkos wieder ein Brüderpaar in Hamburg für Furore sorgen. Noel ist dabei schon ein paar Schritte weiter, würde lieber heute als morgen um die Weltmeisterschaft boxen. Noel Gevor: „Wenn mir Kalle Sauerland die Chance gibt, wäre ich sofort bereit.“ Der Promoter will dem Cruisergewichts-Juwel allerdings noch ein wenig Zeit gönnen. Sauerland: „Noel soll erst einmal die WBO-Intercontinental Meisterschaft einige Mal verteidigen. Ende des Jahres wollen wir ihn dann in Richtung WM-Titel positionieren, der Angriff darauf soll Anfang 2017 erfolgen!“ Der jüngere Bruder Abel ist davon noch etwas entfernt, verfolgt neben der sportlichen Karriere ein Jura-Studium. Der Halbschwergewichtler zuversichtlich: „Wenn das abgeschlossen ist, werde ich richtig durchstarten!“

Story Nummer 3: „Ein Mann des Volkes“. Ismail Özen ist in Hamburg sehr populär, allein bei seinem letzten Auftritt am 5. Dezember sorgte er für mehr als 2.000 verkaufte Tickets. Klar, dass er nach diesem Auftritt erneut Bestandteil einer Team Sauerland-Veranstaltung in der Hansestadt sein würde. Diesmal geht es für ihn sogar um einen Titel. Özen: „Ich boxe um die GBU-Intercontinental Meisterschaft im Super-Mittelgewicht. Das wird der bis dato größte Kampf meiner Karriere. Dementsprechend bereite ich mich vor.“ Einen Sieg würden seine Fans mit Sicherheit wieder lautstark feiern.

Die Hamburger Box-Fans nehmen die Veranstaltung am 7. Mai sehr gut an. Sauerland-Geschäftsführer Frederick Ness: „Wir haben seit Freitag knapp 3.000 Eintrittskarten abgesetzt. Mit Vincent Feigenbutz, den Gevor-Brüdern und Ismail Özen sorgen wir jetzt für noch einen größeren Reiz, sich ein Ticket für diesen Event zu kaufen. Es wird viel geboten und ich glaube, es wird für jeden etwas dabei sein.“

Ob jede Geschichte ein Happy End oder eine Fortsetzung findet, wird der 7. Mai zeigen.