KSC: Für Prömel ist jeder Einsatz besonders

KSC PrömelKarlsruhe (mia). Beim Karlsruher SC spielt Grischa Prömel seine erste Zweitligasaison. „Es ist überhaupt etwas Besonderes für mich auf dem Platz zu stehen“, so der Profi, den KSC-Coach Markus Kauczinski seit kurzem als die gute Lösung auf der Zehn gefunden hat.

„Das freut mich“, so Prömel. „Aber die hinten machen es mir leicht. Ich kriege viele Bälle, auch in Räume wo ich mich aufdrehen kann und in die Kette marschieren kann. Es ist gut abgestimmt und wird besser.

Booking.com

Dass er die meisten Schüsse im Spiel gegen 1860 abgegeben hatte, sei nicht so wichtig, denn „die sind ausbaufähig denke ich“.

Insgesamt sei es vom KSC ein „richtig gutes Spiel gewesen“. „Das Tor war unnötig sonst aber können wir zufrieden sein von der Leistung her.“

Nach dem Gegentor nach einer guten Viertel Stunde, hatte der KSC weiter offensiv gespielt. „Wir haben uns aber leicht getan gegen die Löwen. Sie sind gefallen, da hatten wir gute Räume zwischen den Ketten und Glück gehabt, dass wir nachgelegt haben.“

Dass der KSC sich keine Sorgen mehr nach unten mache müsse, sei gut. „Wir haben die Chance gegen die oben zu spielen und die Großen zu ärgern.“ Als nächstes den großen 1. FC Kaiserslautern. Auf dem Betzenberg hatte Prömel noch nie gespielt, „auch etwas Besonderes“ für ihn.