KSC hat Besuch vom FC Augsburg – Stimmen zum SVS-Spiel

KSC011Karlsruhe (mia).  Ex-KSCler und FC Augsburg-Profi Philipp Max beglückwünschte die Profis des Karlsruher SC nach dem 3:0-Sieg gegen den SV Sandhausen im Kabinengang.

Während er KSC-Profi Jonas Meffert als Gegner in der Ersten Liga sehen könnte, Mefferts Wechsel im Sommer zu Bayer Leverkusen ist bestätigt, sollen auch andere Profis auf der Liste der Augsburger sein.

Booking.com

Neben KSC-Coach Markus Kauczinski, der als Trainer in Augsburg gehandelt wird, könnten auch Manuel Gulde und Daniel Gordon dort künftig mit  Max spielen.  Auch bei Dominic Peitz scheint sich ein Abgang anzudeuten. Das Angebot des KSC soll er nicht angenommen haben.

Stimmen zum Spiel – „Es war mau“

Bjarne Thoelke dagegen wird auch in der kommenden Saison beim KSC spielen. Sein Fazit zum Spiel gegen den SVS war wie das der Fans: „Die erste Halbzeit war sehr zäh. Die zweite hatte dann etwas mehr Tempo gehabt.“

SVS-Coach Alois Schwartz: „Ich denke bis zum 3:0 war das Spiel wie die Stimmung, das war nicht viel, war mau. Es waren viele kleine Fehler. 3:0 ist ein bisschen bitter, weil es zu hoch war.

KSC-Coach Kauczinski: „Die erste Halbzeit waren wir zu langsam. Das wurde in der zweiten Halbzeit besser. Nach dem ersten Tor gelang das besser. Ich freue mich , dass wir nach der zähen ersten Halbzeit den Zuschauern, die hier am Montag nach der Arbeit herkommen, eine versöhnliche zweite Halbzeit gezeigt haben.“