KSC-Frauen I: Finale oho!

Karlsruhe (ps). Nach einem harten Kampf gewinnt das Oberligateam nach Verlängerung mit 2:1 gegen den Ligakonkurrenten ASV Hagsfeld, so die Meldung des KSC.

Der KSC fand gut in die Partie und versuchte von Beginn an das Spiel in die Hand zu nehmen. Da sich beide Mannschaften fast auswendig kennen gab es kein großes Abtasten. Die erste Chance des KSC landete dann auch gleich am Innenpfosten. Nach einer guten Kombination über links landete der Ball am langen Pfosten etwas überraschend bei Laura Bertsch, deren Schuss dann vom Innenpfosten wieder ins Feld sprang. Der KSC war in dieser Phase die spielbestimmende Mannschaft und so fiel das 1:0 in der 23 Minute auch verdient. Laura Bertsch setze sich im 16er gegen ihre Gegenspielerin durch und schob dann den Ball quer auf die freistehende Janita Rothermel die den Ball nur noch über die Linie schieben musste. Das Spiel fand dann überwiegend im Mittelfeld statt. Die Hagsfelderinnen versuchten meistens mit langen Abschlägen und Diagonalbällen die Spitzen in Szene zu setzen, blieben aber in der Offensive ohne große Torchance. Die einzige Chance hatte der Gast nach einem Fernschuss der die Latte berührte. Bis zur Pause passierte in beiden Strafräumen so gut wie nichts mehr.

Booking.com

Ein völlig anderes Spiel sahen die zahlreichen Zuschauer dann im zweiten Durchgang. Der KSC zog sich zu weit in die eigene Hälfte zurück und überließ dem Gast das Spiel. Die wichtigen Zweikämpfe verloren die Blau-Weißen fast alle und mussten so deutlich mehr Defensivarbeit leisten. Nach einem Fehler im Spielaufbau erzielte der ASV den Ausgleichstreffer (60. Minute) und machte so die Partie noch einmal spannend. Der KSC kam nun wieder besser ins Spiel und beide Mannschaften zeigten ein Spiel auf Augenhöhe. Mit zunehmender Spieldauer merkte man den Mannschaften an, dass jeder Fehler nun das Aus im Pokal bedeuten könnte. So blieben weitere Chancen eher Mangelware. Nach 90 Minuten blieb es beim Unentschieden was zusätzliche 30 Minuten Verlängerung bedeuteten.

Frühes Tor in der Verlängerung bringt die Entscheidung

In der kurzen Pause vor der Verlängerung schworen sich beide Teams noch mal ein. Wie zu Beginn der Partie legte der KSC gleich wieder den Vorwärtsgang ein und konnte sich bereits nach wenigen Minuten einen Eckball erarbeiten. Der Eckball konnte vom ASV Hagsfeld noch geklärt werden, doch der zweite Ball landete bei Lena Trentl, die den Ball auf den langen Pfosten schlug und die freistehende Lisa Halm erreichte. Diese hatte wenig Mühe den Ball zum viel umjubelten Führungstreffer einzuschieben. Der KSC blieb weiter dran und kämpfte um jeden Zentimeter. So gingen die ersten 15. Minuten schnell ohne große weiteren Chanen zu Ende. Die zweite Hälfte der Verlängerung war dann wieder etwas ausgeglichener, wobei die Gastgeberinnen das größere Chancenplus für sich verzeichnen konnten. Nach spannenden 120 Minuten ertönte dann der ersehnte Schlusspfiff und auf Seiten der Blau-Weißen machte sich großer Jubel bereit.

Einen großen Dank für den grandiosen Support an alle Zuschauer.

Das Pokalfinale steigt am Samstag den 11.06., gespielt wird auf Platz 2 im Wildpark. Eine genaue Anstosszeit steht noch nicht fest. Gegner im Finale ist der Verbandsligameister TSV Amicitia Viernheim.

Für den KSC spielten:
Melanie Döbke, Celina Lienemann, Sandra Ernst, Lisa Halm, Franziska Spaderna, Lena Trentl, Tamara Daiß, Laura Bertsch, Maike Graf, Janira Rothermel, Lisa Grünbacher, Melissa Zweigner, Sophia Zimpfer, Lilith Hartung, Jennifer Betz, Kim Kiefer, Ana-Marie Hock