KSC U17 holt Punkt gegen Stuttgart

Karlsruhe (mia/ps). Die U17 des Karlsruher SC hat sich im letzten Saisonheimspiel gegen den VfB Stuttgart mit einem 2:2-Unentschieden verabschiedet. Für KSC-Coach Ramon Gehrmann war es das letzte Heimspiel. Nach einer guten Leistung trennte sich der KSC am Samstag mit 2:2 vom VFB Stuttgart, der sich dank zweier Standards einen Punkt erkämpfte.

Nach einer schönen Kombination über Enes Tubluk und Jannis Kübler kam Nico Kunze an den Ball, sein Schuss verfehlte das Tor aber knapp (6.). Zeit zum Hadern gab es anschließend nicht, denn nur 60 Sekunden später machte es Kunze dann deutlich besser als zuvor.  Erneut war es Jannis Kübler, der die Situation mit einem tollen Pass auf Nico Kunze einleitete, so die Meldung des KSC.

Booking.com

Dieser blieb im Duell gegen den Stuttgarter Torhüter eiskalt und stellte so auf 1:0 für den KSC (7.). Auch nach dem frühen Tor zeigten die Karlsruher, unterstützt von den Rückkehrern Heers, Kircher und Kübler, die zuvor alle bei der U19 zum Einsatz kamen, eine sehr ansprechende Leistung. Die nächste Torchance ergab sich dann aber erst in der 26. Minute. Michel Witte initiierte diese mit einem guten Ball auf die linke Seite, auf der Nico Kunze den Ball auf Kübler spielte. Dessen Abschluss wurde aber zum  Eckball geblockt. Von den Gästen aus Stuttgart war bis dahin fast nichts zu sehen, sodass die Gastgeber verdient mit einer 1:0 Führung auf die Halbzeit zusteuerten. Kurz vor der Pause hatte dann aber erneut der stark aufspielende Kübler eine gute Idee. Sein Pass auf Tubluk wurde nämlich zur perfekten Torvorlage, denn der Karlsruher ließ sich die Chance nicht nehmen und vollendete zum verdienten 2:0 (39.).

Ein starker Auftritt der Mannschaft von Ramon Gehrmann bescherte den Hausherren also eine verdiente Halbzeitführung, die zu Beginn des zweiten Spielabschnittes sogar hätte erhöht werden können.

Nur zwei Minuten nach Wiederanpfiff fasste sich William Heers aus gut 18 Metern ein Herz. Sein abgefälschter Schuss verfehlte das Stuttgarter Gehäuse nur knapp (42.). Wiederum nur drei Minuten später eröffnete sich die nächste dicke Chance, die frühzeitige Entscheidung herbeizuführen: Nach einer guten Balleroberung der KSC tauchte Nikola Kandic vor dem Torwart der Gäste auf. Sowohl der erste Versuch, als auch der Nachschuss fanden allerdings nicht das gewünschte Ziel (45.). So hielten die Badener den Tabellenführer in der Partie und prompt kassierte man dafür die Quittung. Nach einem Eckball herrschte ein reges Durcheinander im Strafraum der Karlsruher. Aus diesem Chaos heraus gelang der Ball in den Rückraum, in dem ein Stuttgarter zum Schuss kam und perfekt einschob (57.). Somit wurde das Spiel aus Sicht der Blau-Weißen nun nochmal unnötig spannend. Mit der darauffolgenden Standardsituation für die Gäste kam es dann sogar noch bitterer. Nach einem Eckball verschätzte sich KSC-Torhüter Witte, sodass Jonas Preuss aus kurzer Distanz nur noch ins leere Tor einnicken musste (59.).

Das letzte Spiel der Saison bestreiten die Spieler des KSC dann am Mittwoch, wenn man um 18 Uhr beim Tabellenletzten aus Elversberg antritt.