KSC-Frauen: Heimspiel um den Sport-Lines Pokal

Karlsruhe (ps). Zum siebten Mal stehen die Frauen des Karlsruher SC im bfv-Pokalfinale. Am kommenden Samstag, 11. Juni können sie sich im eigenen Stadion den Sport-Lines Pokal holen. Anpfiff gegen den TSV Amicitia Viernheim ist um 15 Uhr.

KSC-Trainer Wilfried Trenkel: „Wir haben endlich wieder ein Pokalfinale daheim und die Mannschaft möchte sich für die gute Saison belohnen. Das Team arbeitet in jeder Trainingseinheit hervorragend und ist gut aufgelegt, deshalb denke ich, dass unsere Chancen gut stehen den Pokal zu gewinnen.“ Das gelang auch im vergangenen Jahr, als die KSC-Frauen im Stadtderby den ASV Hagsfeld besiegten. Diese Partie gab es in der laufenden Saison bereits im Halbfinale. „Das war ein ganz hartes Stück Arbeit gegen den ASV“, bestätigte Dennis Taake, stellvertretender Abteilungsleiter Frauen, nach dem 2:1 nach Verlängerung.

Booking.com

In der Oberliga Baden-Württemberg beendete der KSC die Saison auf Rang 2 der Tabelle – Punktgleich mit der Mannschaft des SC Freiburg II und schrammte nur auf Grund des Torverhältnisses am Aufstieg vorbei. Auch in der Torjäger-Tabelle spielen die Karlsruherinnen oben mit: Laura Bertsch liegt mit 15 Treffern auf Platz 4. Stürmerin-Kollegin Melissa Zweigner freut sich auf das Pokalfinale: „Das Gefühl ist toll wieder im Finale zu stehen und immer etwas Besonderes. Ein Endspiel ist für jeden Sportler etwas Großes. Die Anspannung ist nicht vergleichbar mit einem normalen Spiel aber man genießt jeden Moment.“

In der zweiten Saison unterstützt die Firma Sport-Lines Sportplatzmarkierung den Pokalwettbewerb der Frauen.

Das Endspiel findet am Samstag auf Platz 2 im Wildparkstadion statt. Anpfiff ist um 15 Uhr.