KSC-Verteidiger Sallahi: „Jeder gibt alles“

KSC Ylli SallahiKarlsruhe (mia). KSC-Profi Ylli Sallahi hat die Sommerpause genutzt, um in Form zu kommen. „Da gehört aber auch viel Arbeit hinzu“,weiß der Verteidiger des Karlsruher SC, der 2015 von Bayern München nach Baden wechselte.

„Es wurde auch Zeit langsam. Ich glaube ich ich war immer ein bisschen mehr gebaut“, so Sallahi, der körperlich an Fitness sichtbar zugelegt hat.

Booking.com

Der österreichische U21-Nationalspieler nutzt auch das „abwechslungsreiche und umfangreiche Training“ unter dem neuen KSC-Trainerteam. „Es ist was Neues, so habe ich noch nie trainiert“, so Sallahi über Treppenläufe, Läufe und Lauftrainingslager.

„Das hat nicht immer Spaß gemacht“, schmunzelt er, „aber es hilft“. Nun finde das Training hauptsächlich auf dem Fußballplatz statt.

Noch rund ein Monat dauert die Vorbereitung auf den Ligastart. „Jeder arbeitet für sich, auch wenn wir ein Team sind. Jeder will spielen und arbeitet konzentriert“, so Sallahi. Das Trainingslager werde noch einmal intensiver und am Ende werde man sehen wie der KSC-Coach sich entscheide.

Am ersten Testspiel des KSC konnte er nicht teilnehmen, er war angeschlagen und wurde geschont.   Auf das Spiel gegen West Ham United im Trainingslager dagegen kann er sich gleich in zweifacher Hinsicht freuen. Wenn er nicht verletzt ist spielt er, aber vor allem findet das Spiel in seiner Heimat statt, in dem Verein in dem er das Kicken begann. Gegen den Premier League Club tritt der KSC bei Sallahis Jugendverein Kapfenberg an.

 

KSC-Training 6. Juli