KSC-Galerie: Letzter Mittag in Flachau

DSC_4121_KSC Flachau 24 JuliFlachau (mia). Das letzte Nachmittagstraining in Flachau hatte der Karlsruher SC nur noch mit wenigen Zaungästen absolviert. Dafür wurde der Zaun für den angeschlagenen KSC-Profi Bjarne Thoelke  mit Physio Sven Kienzle zum Übungsgerät umfunktioniert.

Während die angeschlagenen Matthias Bader und Moritz Stoppelkamp auf dem Platz Laufeinheiten absolvierten, musste Ylli Sallahi zuschauen. Im Spiel gegen West Ham United hatte er sich am Sprunggelenk verletzt. Für ihn war Dennis Kempe bereits nach zwölf Minuten ins Spiel gekommen.

Booking.com

Ein „Anschauungsunterricht in Sachen Zweikampfführung und Pressing“ sei es für einige KSC-Spieler gewesen, so das Fazit von Kempe zum 0:3 gegen West Ham.

Man könne sich einiges abschauen bei den Engländern. „Da ist Qualität drin. In der Offensive haben sie Weltklassespieler. Es war ein hartes Stück Arbeit“ so Kempe. Dennoch seien die Tore gegen den KSC zu einfach gefallen.

Man habe aber die Einheiten aus dem Trainingslager durchaus gespürt. Zudem ist West Ham bereits zehn Tage weiter in der Vorbereitung. „Ein guter Test“, so das Fazit Kempes, der wie seine Kollegen nach dem Regenerationstraining am Morgen, mittags taktisches Training gemeinsam mit dem neuen und dritten Testspieler Isaac Vorsah absolviert hatte.

Training 24. Juli mit Vorsah