KSC mit Vollath? – Torwartfrage „noch offen“

KSC Training 2 August081Karlsruhe (mia). „Krieg ich ein Autogramm“, rief der kleine KSC-Fan jedem Spieler zu, der den Trainingsplatz des Karlsruher SC verließ.

Allerdings waren nicht alle Fußballer, die am Dienstag vom Platz gingen auch KSC-Profis. Die Trainingsgäste Isaac Vorsah (bleibt bis Samstag), Kosuke Kino­shita und Hamidou Maiga bekamen „Unterstützung“ von Mahamane Cissé, der nur am Dienstag am Trainings des KSC teilnahm. Sie schrieben keine Autogramme auf KSC-Trikots.

Booking.com

Bevor die KSC-Profis vom Platz durften, hieß es allerdings Laufwege, Torschüsse und Spielform trainieren. KSC-Keeper René Vollath im Tor sowie davor Enrico Valentini, Martin Stoll, Niklas Hoffmann und Ylli Sallahi, hatten gut zu tun mit den Angriffen der  vermeintlichen B-Elf.

Vor der Vierer-Abwehrkette ließ KSC-Coach Tomas Oral Gaetan Krebs und Franck Kom spielen, die hinter der Dreierkette Moritz Stoppelkamp, Yann Rolim und Manuel Torres sowie Stürmer Erwin Hoffer agierten.

Zwar trainierten die angeschlagenen Dimitris Diamantakos und Bjarne Thoelke wieder mit, sind aber noch nicht voll einsatzbereit. „Sie trainieren an den Tagen, an denen wir zwei Einheiten haben, nur ein Mal. Den Rest machen sie Reha und schauen, dass sie ihre Problemzonen in den Griff kriegen“, so KSC-Coach Oral, der weiterhin auf Dennis Kempe verzichten muss.

Trepp‘ auf, Trepp‘ ab

 Eine Entscheidung in Sachen Keeper habe er noch nicht getroffen, erklärt der KSC-Cheftrainer, der in dieser Woche „auf jeden Fall auch noch Standards“ neben „Technischem und Taktischem“ trainieren lassen möchte.
Weiter an seiner Fitness arbeitet indes Neuzugang Jordi Figueras, der nach dem Mannschaftstraining zum Sondertraining ging und mit Co-Trainer Marc Fothering die Stadiontreppen auf und ab lief.

KSC-Training 2. August