KSC-Abwehrchef Thoelke will in Aufgabe hineinwachsen

KSC Bjarne ThoelkeKarlsruhe (mia). KSC-Innenverteidiger Bjarne Thoelke wird am Sonntag gegen Bielefeld als Abwehrchef gemeinsam mit Martin Stoll die Innenverteidigung des Karlsruher SC bilden und vor der aktuellen Nummer eins im Tor, René Vollath, spielen.

Auch wenn Thoelke angeschlagen war, ist er nun wieder ins Training integriert und ist heiß auf den Saisonstart. „Wir wollen ein gutes Spiel abliefern“, so Thoelke.

Booking.com

Dass er Abwehrchef werden soll, so Tomas Oral, freue ihn. „Natürlich wenn man das hört vom Trainer und mehr Verantwortung bekommt, hat man direkt ein besseres Gefühl.“

Eine halbe Saison habe er jetzt gespielt und müsse erst einmal „hinein wachsen“ in die neue Aufgabe. „Aber ich denke, wir sind als Team da stark. Alle unterstützen sich gegenseitig. Das werde ich hinbekommen, wenn ich verletzungsfrei bleibe.“

Schweineläufe und Spaß

Bereits in der Vorbereitung habe das Team „super zusammen gefunden“. Coach Oral lege Wert auf offensiven Fußball, aber auch auf eine stabile Defensive. Es seien intensivere und härtere Trainingseinheiten. „Er findet eine gute Mischung aus Spaß, Intensität und Schweineläufen.“

Mit dem Start in Bielefeld erwarte den KSC gleich eine „schwierige“ Aufgabe. „Gleich auswärts auf der Alm, Bielefeld mit dem neuen Trainer, …. Die sind auch hoch motiviert.“

Der KSC habe einen großen Umbruch gehabt, so Thoelke. „Wir haben uns zwar gut zusammen gefunden, aber es kann sein, dass wir einen holprigen Start hinlegen. Aber wir werden alles daran setzen, ein  gutes Spiel zu machen. Ich denke, dass wir das hinbekommen.“

KSC-Training 5. August