KSC: Nummer eins im Tor gibt Gas

DSC_1361_KSC Flachau 21 JuliKarlsruhe (mia). KSC-Keeper René Vollath freute sich über die Entscheidung des Trainers, ihn ins Tor des Karlsruher SC zu stellen. „Jeder arbeitet hart, jeder möchte spielen. Dass die Entscheidung so getroffen wurde, freut mich natürlich.“

Am Sonntag, 15.30 Uhr, wird er den Kasten des KSC gegen Arminia Bielefeld hüten. „Ich gebe Gas, um die Entscheidung zu rechtfertigen“, so Vollath. „Bielefeld kommt viel über den Kampf, über den Zusammenhalt. Mit Fabian Klos haben sie einen total gefährlichen, ekeligen Stürmer.“ Aber auch der KSC habe seine Qualitäten, die man einbringen wolle. „Dann sind wir sehr zuversichtlich.“

Booking.com

Marvin Mehlem dagegen war nicht zum Lachen. Er verletzte sich im Zweikampf am Knie und musste das Training abbrechen. „Prellung und Schürfungen“ an Knie und Schienbein, so die erste Diagnose von KSC-Arzt Marcus Schweizer. Man müsse heute vor dem Training nochmals schauen.

Dieses Training will auch KSC-Coach Oral für den letzten Feinschliff in Sachen System abwarten. „Wir sind variabel. Aber auch da werde ich kein komplett neues System auspacken“, so der KSC-Cheftrainer.

„Ich erwarte schon eine Mannschaft, die gerade letztes Jahr eine sehr gute Runde gespielt hat, die insgesamt als Team sehr gut funktioniert“, so Oral über den Gegner. „Das wird ein schöner Kampf. Das erste Spiel, da will man sauber reinkommen.“

Voraussichtliche KSC-Aufstellung: Vollath, Valentini, Stoll , Thoelke, Sallahi, Kom, Krebs, Torres, Rolim, Stoppelkamp, Diamantakos.