KSC mit Barry als Doppelspitze? „Riesige Fortschritte“

Boubacar Barry und Niklas Hoffmann
Boubacar Barry und Niklas Hoffmann

Karlsruhe (mia). Über 11.000 Karten hat der Karlsruher SC für den Heimauftakt des KSC gegen den VfL Bochum verkauft.

An seiner Startelf wolle er nicht viel ändern, so KSC-Coach Tomas Oral, der in jedem Fall Ylli Sallahi ersetzen muss. So könnte  erneut Boubacar Barry wieder gemeinsam mit Dimitris Diamantakos als Doppelspitze agieren, wenn der KSC im 4:4:2 gegen Bochum aufläuft.

Booking.com

„Bei Bouba sieht man riesige Fortschritte“, so Oral. Für den ist die Doppelspitze nichts Neues. „Ich habe das bereits in der Jugend gespielt“, so Barry.

„Eigentlich sollte ich in der Doppelspitze, Zehner und vorne rein, spielen.“ Das habe noch nicht immer so geklappt gegen Bielefeld, man müsse sich noch an Abläufe gewöhnen, so Barry.

Im Training habe man das besprochen. „Der Trainer hat mir gesagt, wo ich dann zu stehen habe vorne. Da habe ich im Spiel des öfteren gefehlt“, so Barry über das Bielefeldspiel. „Jetzt weiß ich Bescheid.“

Man habe viel Positives gesehen. „Das sind Sachen, worauf man aufbauen kann. Das werden wir machen, an unseren Fehlern arbeiten, um die zu minimieren.“ Auf das Heimspiel freue er sich. Bochum ist eine spielstarke Mannschaft, die kämpfen kann, so Barry. „Da gilt es unser Spiel durchzuziehen, um erfolgreich zu sein.“

Jeder, der ein Ticket für den KSC hat, kann damit bereits um 11 Uhr zum Spiel der U19 gegen Hoffenheim, teilt der KSC zudem mit.

Mögliche KSC-Aufstellung: Vollath, Sverko, Stoll, Thoelke, Valentini, Stoppelkamp, Yamada, Kom, Torres, Barry, Diamantakos.

KSC-Training 11. August