KSC-U19 verliert gegen Mainz

KSC U19 training006Karlsruhe (ps). Die A-Junioren des Karlsruher SC musste sich der KSC den Mainzern mit 2:3 (0:2) geschlagen geben. Zwar konnten die KSC-U19-Spieler einen 0:2 Rückstand nach der Pause aufholen, doch ähnlich wie gegen Hoffenheim wurde die tolle Moral am Ende nicht belohnt.

Es sollte der erste Heimsieg der Saison für die U19 um KSC-Trainer Lukas Kwasniok werden und dementsprechend agil gingen die Karlsruher in diese Partie. Die erste Großchance für den KSC gab es bereits nach wenigen Minuten: Nach toller Flanke von Tim Kircher kam Paskalis Herzog am zweiten Pfosten an den Ball, seine Direktabnahme fand aber nicht den Weg ins kurze Eck, da der Mainzer Keeper glänzend parieren konnte (4.). Anschließend machten die Gastgeber weiter mächtig Dampf, doch auch die zweite dicke Chance sollte nicht zum Torerfolg führen. Am Ende eines guten Zusammenspiels zwischen Herzog und Becker tauchte Darian Gurley auf, der die flache Hereingabe von Herzog mit vollem Risiko direkt nahm, leider aber an der Latte scheiterte (8.), so der KSC in seinem Bericht.

Booking.com

Eine tolle Anfangsphase der Karlsruher, die aber nicht mit einem Tor gekrönt werden konnte. So überstanden die Gäste aus Mainz diese Drangphase und schlugen mit ihrer ersten Chance eiskalt zu. Eine perfekte Freistoßflanke konnte von Issaka Mouhaman zum 0:1 verwertet werden (19.). Verunsichern ließen sich die Badener davon aber nicht, denn sie blieben offensiv weiter aktiv und tauchten immer wieder gefährlich im letzten Drittel auf, ohne sich aber für ihr gutes Spiel zu belohnen. Die Gäste aus Rheinland-Pfalz blieben dagegen weiter kaltschnäuzig und erhöhten erneut nach einer Standardsituation auf 0:2 (45.).

Trotz guter Chancen und einer guten Leistung lagen die Karlsruher A-Junioren also mit 0:2 im Hintertreffen, dementsprechend ungläubig gingen die Badener in die Kabine. Wie sich die Hausherren 15 Minuten später auf dem Platz zeigten hatte mit Ungläubigkeit allerdings nichts mehr zu tun. Vom Wiederanpfiff weg spürte man die hohe Motivation und den Glauben an die Wende in Reihen der Gastgeber, die sich unmittelbar nach Anstoß dafür belohnten: Eingeleitet durch eine schöne Kombination zwischen Marcel Schmitt und Yannick Becker, besorgte letztgenannter per Schuss in den Winkel den schnellen Anschlusstreffer (46.). Dieses Traumtor läutete eine absolute Drangphase des KSC ein, der sich in der Hälfte der Mainzer festbeißen konnte und den Ausgleich herbeiführen wollte. Die perfekte Chance dazu bekamen die Badener dann 20 Minuten vor Ende der Partie: Nach Foul an Nico Schlotterbeck entschied der Schiedsrichter auf Strafstoß und wie schon in Stuttgart behielt Yannick Becker aus elf Metern die Nerven (72.). Der verdiente Ausgleich dank des Doppelpacks von Becker, der bereits sein drittes Saisontor erzielen konnte. Nun hatte es den Anschein als könne der KSC gegen müde wirkende Mainzer das Spiel komplett drehen, doch nur kurz darauf schlugen die Mainzer unerwartet zurück. Unerklärliche Freiräume in der Karlsruher Hintermannschaft boten die perfekte Kontermöglichkeit für die Gäste, die diese dankend annahmen und dank eines Eigentores zur erneuten Führung kamen (74.).

So steht man nach einer tollen Aufholjagd und einer spielbestimmenden Leistung zuhause erneut ohne Punkte da. Auch im dritten Spiel mit Beteiligung der Karlsruher U19 gewinnt die Gastmannschaft mit 2:3.

Nach drei harten Spielen innerhalb einer Woche kann man sich in der kommenden Trainingswoche nun regenerieren und frische Kräfte für den nächsten Spieltag schöpfen. Am Sonntag trifft man dann um 13:00 auf die SpVgg Greuther Fürth.