TTBL: Start nach Maß für ASV – „Yes, we can!“

 

ASV Grünwettersbach Samuel Wal­ker
ASV Grünwettersbach Samuel Wal­ker

Karlsruhe (ps). Mit einem Start nach Maß eröffnete der ASV seine zweite Erstligasaison. Zwar sah es zunächst danach aus, als würde das Team nahtlos an die letztjährigen Erfahrungen, als man zwar gut mitspielte, aber in den entscheidenden Phasen doch patzte, anknüpfen, doch durch einen starken Endspurt machte das junge ASV-Team aus einem 0:2-Rückstand noch einen 3:2-Sieg. (TTBL: TTC Schwalbe Bergneustadt – ASV Grünwettersbach             2:3)

Booking.com

Vor einer mageren Kulisse erwischten die Hausherren zunächst den besseren Start. Riofahrer Sam Walker unterlag zunächst Steffen Mengel in drei Sätzen, wobei der junge Brite durchaus Chancen hatte, diese jedoch aufgrund einer deutlichen Vorhandschwäche nicht nutzen konnte. Auch Masataka Morizono wirkte in seinem ersten Spiel im ASV-Trikot gegen Benedikt Duda nervös. Trotz einer 2:0-Satzführung konnte der junge Japaner in den folgenden drei Sätzen jeweils Führungen nicht ins Ziel retten und musste sich im Satzfinish dem nervenstarken TTC-Eigengewächs beugen.

Zur Pause deutete daher fast alles auf einen ASV-Fehlstart hin. Doch Alvaro Robles leitete durch eine abgeklärte Leistung gegen den nach einer langen Verletzungspause aufgebotenen Ricardo Walther die Wende ein. Durch sicheres und druckvolles Topspin-Spiel holte Alvaro gegen den noch nicht in Topform agierenden TTCler beim 3:0 den ersten ASV-Punkt. Anschließend konnte sich auch Masataka Morizono gegen Steffen Mengel immer mehr steigern und die Nervosität zunehmend ablegen. Am Ende stand ein doch recht ungefährdeter 3:1-Erfolg für den aggressiv am Tisch agierenden Neugrünwettersbacher zu Buche.

Somit musste beim Stande von 2:2 im letzten Match zwischen Sam Walker und Benedikt Duda die Entscheidung fallen. Dabei sah es lange nach einem Sieg für Benedikt aus, der zunächst sicher und souverän agierte und mit 2:1 Sätzen in Führung ging. Doch wie in Rio, wo Sam gegen den Franzosen Simon Gauzy ein fulminantes Abschlussmatch lieferte, blieb Sam am Ball und schaffte zunächst den Satzausgleich. Auch im finalen Durchgang ließ er sich durch teilweise deutliche Rückstände nicht aus dem Konzept bringen, schaffte beim 8:8 erstmals den Ausgleich und just als sich im heimatlichen Grünwettersbach ein Gewitter entlud, brachen auch beim ASV alle Dämme, als Sam seinen ersten Matchball zum 11:8 verwerten konnte.

Ein Auftakt nach Maß, der dem junge Team sicher viel Selbstvertrauen für die kommenden Aufgaben – am 11.09. in Grenzau und dann am 18.09 zu Hause gegen Mühlhausen – geben wird.