KSC: Fahrenholz hofft auf weitere Einsätze

DSC_1897_KSC FlachauKarlsruhe (mia). Seinen dritten Zweitligaeinsatz durfte KSC-Profi Tim Fahrenholz am Samstag bei der Partie des Karlsruher SC gegen 1860 München feiern.

„Es hat mich gefreut, dass ich eingesetzt wurde, aber ein Sieg wäre besser gewesen“, so der KSC-Spieler, der am Samstagmorgen erfahren hatte, dass er im Kader steht.“Wenn man das Trikot sieht, denkt man ‚ehrlich jetzt‘? Es war ein cooler Moment und hat mich gefreut“, so Fahrenholz.

Ein schwieriges Spiel sei es gewesen. „Einen offenen Schlagabtausch konnte man bei den Temperaturen nicht erwarten.“ Dass es nahezu 40 Grad auf dem Rasen hatte, sei aber sei Hindernis gewesen, das beide Teams betraf.

„Es gab kurze Phasen, wo es hin und her ging. Dann wieder ruhigere.“ Mit zehn Mann habe man gut gespielt und sogar in der letzten Minute noch eine Chance, bei der Fahrenholz den Ball erobert hatte und zu Jimmy Hoffer legte, Boubacar Barry wurde gestört und brachte den Ball aber nicht im Tor unter.

„Am Ende kann man damit leben. Ein Punkt in Unterzahl und bei den Temperaturen“, hofft Fahrenholz auch noch weitere Einsatzzeiten zu bekommen.