KSC sieglos und chancenlos

KSC Training 9 August056Berlin/Karlsruhe (mia). „Endlich mal in Berlin gewinnen“, so das Ziel von KSC-Keeper Rene Vollath, der bei der Partie des Karlsruher SC gegen Union Berlin nach seiner Verletzung wieder im Tor stand. Bei der herben 0:4(0:2)-Niederlage wurde daraus aber nichts.

Der KSC tat sich schwer, besonders defensiv sahen sie in den Anfangsminuten nicht gut aus. Collin Quaner (10.)  kam frei zum Schuss, Keeper Rene Vollath hatte ihn im Nachfassen.

Booking.com

In der 22. Minute hatte Vollath keine Chance mehr. Damir Kreilach schoss zum 0:1 ein. Wenig später hatte Skrzybski seine Chance, als Vollath raus kam, den Ball nicht hatte, der Berliner aber das leere Tor verfehlte.

Kurz vor dem Pausenpfiff erhöhte Quaner auf 2:0. Erneut konnte er zu leicht am KSC-Keeper vorbei einschieben. Der KSC mühte sich ab, Herr der Lage wurde er aber nicht. So fiel auch bald das 3:0. Vollath legte Quaner und erhielt die Gelbe Karte sowie Union einen Elfmeter. Skrzybski verwandelte zum 3:0.

Den Karlsruhern gelang kaum etwas, Union dafür umso mehr. So nutzte Quaner seine Chance und schob in der 79. zum 4:0 ein.

KSC: Vollath, Valentini, Thoelke, Figueras, Sallahi, Prömel, Kinsombi (55. Mavrias), Rolim, Stoppelkamp (80. Barry), Hoffer (64. Kom), Diamantakos.