KSC II holt ersten Heimsieg

DSC_4532_KSC II - Offenburger FCKarlsruhe (mia). „Ich wusste, heute ist ein guter Tag zum Treffen“, freute sich KSC II-Spieler Ridje Sprich nach dem 3:2(2:0)-Erfolg der Oberligamannschaft des Karlsruher SC gegen den Offenburger FV.

Sprich hatte den KSC II mit seinen Toren in der 28. und 34. Minute in Führung geschossen, vergab dann kurz vor der Pause seine Chance, als er den Foulelfmeter verschoss. Fabian Spiegler (50.) und Manuel Vollmer (63.) glichen für die Gäste, die nach der Roten Karte für ihren Keeper zu zehnt spielten aus, ehe Samir Frank (86.) den KSC erlöste und das Siegtor schoss.

Booking.com

„Die erste Halbzeit waren wir ganz klar die bessere Mannschaft. Da hätten wir den Deckel drauf machen sollen, ich hätte den Elfmeter versenken sollen“, so Sprich. Die zweite Halbzeit aber verlief nicht optimal für den KSC.

KSC II-Kapitän Kleinert ergänzt: „Es war irgendwie schon im Kopf, dass wir wohl dachten, wir haben gewonnen. Es hat ein bisschen lang gedauert aber die letzte viertel Stunde sind wir nochmal aufgewacht. Es war ein sehr wichtiger Sieg und tut auch gut, dass man trotzdem gewonnen hat.“

KSC II-Trainer Stefan Sartori zollte dem Gegner Respekt. „Den Sieg haben wir heute härter erkämpft, als vorgestellt, aufgrund der zweiten Halbzeit. Die erste Halbzeit waren wir zielstrebig, galliger und gieriger. Wir müssen das 3:0 machen.Die zweite Halbzeit hatten wir zwei, drei Spieler, die zwei drei Gänge zurück geschaltet haben, das haben wir nicht kompensieren können, das rächt sich. Der jugendliche Leichtsinn: das geht schon irgendwie, hat uns fast das Genick gebrochen.“

Dann sei seine Mannschaft zurückgekommen und habe sich für den Aufwand belohnt.

KSC II: Stritzel, Cisse, Hoffmann, Radau, Weizel (75. Frank), Lutz (87. Sheron), Mehlem, Kleinert, Mehlem (85. Reith), Sprich, Luibrand

KSC II – Offenburger FV