KSC-Fanbus traf auf Dynamo-Fans

Karlsruhe/Rimberg (pol). Am Mittwoch (21.09.16), gegen 12.50 Uhr, wurde auf dem Parkplatz der Tank- und Rastanlage Rimberg an der Bundesautobahn A5 im Landkreis Hersfeld-Rotenburg der erste Vorfall zwischen Anhängern des KSC und Dynamo Dresden gemeldet, meldet die Polizei in einer Pressemeldung. Ein mit 48 Personen besetzter Bus mit Fans des Karlsruher SC machte gerade eine Pause auf dem Rastplatz. Der Bus war unterwegs zum Spiel der 2. Bundesliga in Hannover, so die Meldung der Polizei.

„Dabei trafen sie auf 5 Fußballfans von Dynamo Dresden. Diese waren mit einem Pkw unterwegs zum Spiel von Dynamo Dresden in Kaiserslautern. Nach den bisherigen Ermittlungen sollen dann ca. 20 der KSC-Fans zum dem Pkw der Dynamo-Fans gelaufen sein und die Türen des Pkw aufgerissen haben. Aus dem Kofferraum sollen die Karlsruher vier Rucksäcke mit u.a. Fanartikeln gestohlen haben. Weiterhin traten sie eine Delle in den Pkw der Dresdner. Die Fans aus Karlsruhe stiegen dann wieder in ihren Bus und setzten die Fahrt in Richtung Norden fort.

Booking.com

Die Polizei in Hessen hat in derartigen Fällen seit Jahren ein gut funktionierendes System, um solche Vorfälle relativ schnell in den Griff zu bekommen. Vor mehrfach bewährt, wurden so auch diese beiden Fällen mit Fahndungsmaßnahmen auf den Bundesautobahnen an den Lagedienst des Polizeipräsidiums Mittelhessen übergeben. Mit einer intensiven Zusammenarbeit mit den Polizeipräsidien Nord- und Osthessen konnten die verdächtigen Fahrzeuge sehr schnell von der Polizei aufgenommen und angehalten werden.

Der Bus der Karlsruher „Fans“ konnte von der Polizei auf der Bundesautobahn A7 in Richtung Kassel von Polizeibeamten des Polizeipräsidiums Nordhessen angehalten und bei der Bereitschaftspolizei in Kassel-Niederzwehren überprüft werden. Im Bus konnten die vier zuvor am Rimberg gestohlenen vier Rucksäcke von der Polizei gefunden und sichergestellt werden. Weiter fand die Polizei im Bus und bei den Personenkontrollen Vermummungsgegenstände wie eine Sturmhaube, Fahrradschläuche und Hiebwafen sowie in Verstecken pyrotechnische Gegenstände, sog. Bengalos. Auch geringe Mengen von Betäubungsmitteln nach dem Betäubungsmittelgesetz wurden von der Polizei gefunden und sichergestellt.

Für diese Fans war das Fußballspiel in Hannover an dieser Stelle beendet. Die Weiterfahrt wurde von der Polizei untersagt. Der Bus mit seinen „Fans“ fuhr somit nach der Kontrolle wieder zurück in Richtung Karlsruhe. Dabei wurde er von der Polizei begleitet.

Gegen 13.20 Uhr dann der zweite Vorfall an der Raststätte am Rimberg. Ein Kleinbus mit 9 Fußballfans von Dynamo Dresden traf auf zwei Fußballfans aus Karlsruhe, die mit einem Pkw zum dem Spiel ihrer Mannschaft unterwegs waren. Nach den bisherigen Ermittlungen der Polizei soll 26-jähriger aus dem Großraum Dresden zu den Pkw der beiden Fans aus Karlsruhe gegangen sein. Unter Anwendung von Schlägen und Kopfnüssen soll der 26-jährige einem der beiden Karlsruher Fans das Trikot abgenommen und gestohlen haben. Unter Androhung von körperlicher Gewalt soll der 26-jährige Tatverdächtige auch das Trikot des zweiten Fans aus Karlsruhe abgenommen und gestohlen haben. Im Anschluss soll der Mann wieder in den Kleinbus eingestiegen sein. Der Kleinbus soll dann auch gleich weiter in Richtung Südhessen gefahren sein. Dort wurde er von Polizeibeamten des PP Mittelhessen angehalten und kontrolliert. Dabei wurden auch die Personalien des Tatverdächtigen festgestellt.“

Die Ermittlungen wegen Verdachts des Landfriedensbruchs, des Raubes, Sachbeschädigungen dauern noch an, erklärt die Polizei weiter.