Wochenende der Wahrheit für den ASV

ASV Grünwettersbach Joao Geraldo
ASV Grünwettersbach Joao Geraldo

Karlsruhe (ps). Nach einem mäßigen Saisonstart, der der ASV-Reserve lediglich 3:3 Punkte einbrachte, müssen unsere Jungs nun Farbe bekennen, denn gegen die ebenfalls zum Favoritenkreis der 3. Liga zählenden Teams aus Weinheim und Leiselheim wird es sich am Wochenende zeigen, wohin die Reise für das junge ASV-Quintett geht (Sa. 15.10., 15 Uhr: ASV Grünwettersbach 2 – TTC Weinheim; So. 16.10., 16 Uhr: TV Leiselheim – ASV Grünwettersbach 2).

Gelingt ein Befreiungsschlag, hält man weiterhin Kontakt zur Spitzengruppe. Muss man weiter Federn lassen, rücken die Spitzenplätze in weite Ferne und ein Versinken im grauen Mittelmaß der Tabelle droht.

Booking.com

Den Auftakt des somit richtungsweisenden Wochenendes bildet das Nordbaden-Derby gegen den TTC Weinheim. Die Bergsträßler haben ihr Team im Vergleich zur Vorsaison erneut kräftig umgekrempelt. Vom SC Fürstenfeldbruck wurden Bojan Crepulja und Filip Cipin aus der 2. Bundesliga geholt. Rückkehrer Frederik Jost steht erst in der Rückrunde zur Verfügung, so dass Routinier Björn Baum und Talent Tom Eise das hintere Paarkreuz besetzen werden. Somit darf eine spannende Heimpremiere zu ungewohnter Zeit im Tischtenniszentrum erwartet werden.

Tags darauf geht die Reise nach Worms, wo mit dem TV Leiselheim ebenfalls eine starke Mannschaft wartet. Die Rheinhessen konnten sich mit dem jungen Dänen Anders Lind deutlich verstärken und hatten mit bislang 4:2 Punkten einen guten Saisonstart.

Somit müssen die zuletzt überzeugenden Jan Zibrat und Marlon Spieß erneut ihre zuletzt gute Form unter Beweis stellen. Florian Bluhm dürfte inzwischen seine leichte Blessur auskuriert und zu alter Stärke zurückgefunden haben und auch der als Spätstarter bekannte und seit kurzem dreifache Vater Geir Erlandsen, müsste allmählich seine Form finden. Denn nur wenn alle ihre volle Leistungsstärke abrufen, kann dieses schwere Wochenende positiv absolviert werden.