KSC erwartet Geduldspiel gegen Nürnberg

KSC-Training 10 Oktober033Karlsruhe (mia). KSC-Profi Enrico Valentini weiß genau, steht wieder ein Duell zwischen dem Karlsruher SC und dem 1. FC Nürnberg an, ist er Ansprechpartner Nummer eins.

Die beiden Clubs haben aber nicht nur Valentini gemein, sondern auch den Grund für den schlechten Saisonstart. „Es ist ähnlich wie bei uns damals (verlorene Relegation gegen den HSV) – die Relegation. Das tut immer weh. Ein paar Spieler die weg wollen, ein paar Spieler die nicht weg dürfen,….“, vermutet der KSC-Profi.

Aber Nürnberg hat mit zuletzt zwei Siegen in Folge die Wende geschafft. „Sie scheinen sich gefangen zu haben. Ich glaube sie sind raus aus dem Loch.“

Auch der KSC verzeichnet einen kleinen positiven Trend. Der erste Saisonsieg habe der Mannschaft gut getan. „Der Sieg war entscheidend, egal wer da auf dem Platz stand, das schweißt zusammen“, erklärt Valentini.

Wenn Nürnberg am Sonntag, 13.30 Uhr gegen den KSC antritt, erwartet er eine „Mannschaft bei der man Geduld haben muss, die nicht so spielerisch ist wie andere Teams“. Der KSC müsse „sehr geduldig sein“.

„Ich glaube das wird ein gutes Spiel mit viel Tempo.“  Am Ende soll dann ein 2:1-Sieg der Karlsruher auf der Anzeigetafel im Wildpark stehen, tippt er.