Baden Racing: Pralle Felder und große Gelder zum Saisonfinale

Incantator siegt unter Jozef Bojko im Preis der BBAG Hengstparade  Quelle: Baden Racing
Incantator siegt unter Jozef Bojko im Preis der BBAG Hengstparade
Quelle: Baden Racing

Iffezheim (ps). Wer wird die Winterkönigin 2016? Das ist eine der zentralen Fragen zum Abschluss der Saison auf der Galopprennbahn Iffezheim bei Baden-Baden beim SALES & RACING FESTIVAL. Am zwölften und letzten Renntag des Jahres zündet Veranstalter Baden Racing noch einmal ein Feuerwerk für alle Galopp- und Pferdefans: zwei Gruppe-Rennen, die „Wettchance des Jahres“ mit 55.555 Euro, zehn Rennen und Oktoberfest-Stimmung mit musikalischer Unterhaltung, bayrischen Genüssen und freiem Eintritt für Dirndl- und Lederhosen-Trägerinnen und Träger.

Der Ittlingen Preis der Winterkönigin (Gruppe 3, 1.600m, 105.000 Euro) ist das wichtigste Rennen für zweijährige Stuten in Deutschland. 12 Kandidatinnen (Start 16.10 Uhr) bewerben sich um die Krone. Zum engen Favoritenkreis zählen gleich ein halbes Dutzend Stuten, das Highlight ist eine ausgesprochen offene Angelegenheit. Der Trainer der Vorjahressiegerin Dhaba, Markus Klug, sattelt mit Well Spoken und Saloon Sold zwei der Favoritinnen. Dazu zählen aber auch die zuletzt zwei Mal erfolgreiche Alwina und die ebenfalls von Henk Grewe betreute Scapina, die Listenrennen-Siegerin Arazza (Jens Hirschberger) und Frangipani. Ihr Betreuer, Andreas Löwe, hat die Winterkönigin seit der Gründung des SALES & RACING FESTIVAL 2004 bereits vier Mal gewonnen. In der Winterkönigin wird auch die Super Dreierwette (Mindesteinsatz drei Euro) mit 10.000 Euro garantiert.

Booking.com

Ähnlich offen scheint die Baden-Württemberg Trophy (Gr.3, 2.000m, 55.000 Euro), das 14 Pferde angelockt hat. Im vorletzten Rennen des Tages (17.20 Uhr) ist der von Jens Hirschberger trainierte dreijährige Hengst Capitano einziger Vertreter des Derbyjahrgangs. Als Favorit aber gilt der vierjährige Fair Mountain, der zuletzt in Italien in einem Gr.2-Rennen Zweiter wurde. Sein Trainer Andreas Wöhler hat mit dem Vorjahressieger Incantator aber noch ein zweites heißes Eisen im Feuer. Die Trophy ist Teil der europäischen Rennserie Le Defi Du Galop. Der von Michael Figge trainierte Shutterbug hat bei einem Sieg die Chance auf eine Bonuszahlung von 150.000 Euro.

55.555 Euro in der „Wettchance des Jahres“

Zehn Rennen werden zum Saisonfinale veranstaltet, der erste Start ist um 13.20 Uhr (Platzöffnung 12 Uhr). 135 Pferde kommen dabei an den Ablauf. „Die Nennungen der Trainer und Besitzer waren so groß, dass wir uns im Sinne des Galoppsports zu einer Teilung eines Basisrennens entschlossen haben und damit zehn Rennen laufen“, sagt Baden Racing-Geschäftsführerin Jutta Hofmeister. „Um diese Jahreszeit gibt es in Deutschland nur noch wenige Möglichkeiten, auf Gras zu laufen.“

Das Wetthighlight ist der Preis der VR Bank in Mittelbaden e.G. (15.10 Uhr). In dem Ausgleich III über 2.000m werden in der Viererwette 55.555 Euro als Gewinnausschüttung garantiert (inklusive eines Jackpots von 30.208,76 Euro) – so viel wie noch nie in Deutschland in diesem Jahr. In der „Wettchance des Jahres“ laufen 16 Pferde. 17 sind es dann zum Abschluss des Renntages. Im 10. Rennen (17.50 Uhr) werden noch einmal 10.000 Euro Gewinnausschüttung in der Viererwette garantiert.