KSC II holt Punkt in Spielberg

DSC_9827_KSC II SC Freiburg IIKarlsruhe (ps). Die Oberligamannschaft des Karlsruher SC beendet die Hinrunde mit einem 3:3-Unentschieden beim SV Spielberg.

Die Startelf des KSC II zum Duell am Samstag wurde vom Karlsruher Trainerteam auf drei Positionen gegenüber der Startformation aus dem Spiel gegen Balingen geändert: Torwart Sebastian Gessl stand an diesem Spieltag im Tor, außerdem waren Tim Grupp und Cheick Cisse von Beginn an mit dabei.

Booking.com

Das Team von KSC II-Coach Stefan Sartori zeigte in der ersten Halbzeit eine starke Vorstellung im Spielberger Bechtle-Stadion: Die Mannschaft stand sehr kompakt und setzte durch schnelles Umschaltspiel über die Schlüsselspieler Fahrenholz und Barry immer wieder Nadelstiche, so die Meldung des KSC.

Direkt nach sieben Minuten gingen die Blau-Weißen durch einen dieser schnell ausgeführten Konter in Führung: Nachdem Tim Fahrenholz sich auf den Weg Richtung Spielberger Tor gemacht hatte, spielte er den Ball zu Tim Grupp, der alleine vor dem Torwart durch einen geschickten Pass Boubacar Barry in Szene setzte. Barry war wie gerufen zur Stelle und musste nur noch zum 0:1 in Spielberg einschieben.
Nach einer knappen Viertelstunde (14. Minute) erhöhten die Karlsruher auf 0:2. Tim Fahrenholz hatte sich erneut über die rechte Seite durchgetankt und bediente einmal mehr Boubacar Barry im Strafraum, der auch die zweite Möglichkeit eiskalt nutzte und mit seinem zweiten Treffer die hochverdiente Führung ausbaute.

Von den Gastgebern aus Spielberg ging in der ersten Hälfte weniger Gefahr aus, sie hatten aber ebenfalls Torchancen vorzuweisen: Nach einer Standardsituation traf der ehemalige Karlsruher Spieler Ricardo Di Piazza nur die Latte, einige Minuten später rettete Sebastian Gessl die Führung des KSC II erneut nach einem Schuss von Di Piazza. Trotz weiterer Chancen der Karlsruher U23, etwa durch Fahrenholz oder einem Lattenschus von Harun Velic, schaffte es das Team nicht, durch einen dritten Treffer die vorläufige Entscheidung herbeizuführen. Stattdessen machte Spielberg durch ein unerwartetes Tor in der 44. Minute auf sich aufmerksam: Die Karlsruher störten einen Angriff der Gastgeber zu spät und so konnte Jan Malsam kurz vor Ende der ersten Halbzeit auf 1:2 verkürzen.

Nach dem Wiederanpfiff ließen die Karlsruher die Gastgeber etwas mehr gewähren, verteidigten aber weiterhin ordentlich und behielten ihre gefährlichen Konter bei. Beide Teams drängten nun auf ein Tor, entsprechend brisanter wurde es in den Folgeminuten auch im Lokalderby: Zuerst sah Florian Kappler nach einem groben Foul an Tim Grupp die rote Karte, in der 70. Minute musste dann Cheick Cisse nach einer Notbremse das Spielfeld vorzeitig verlassen und beide Teams beendeten die Partie mit zehn Spielern auf dem Platz.
In der letzten Viertelstunde in Spielberg wurde es noch einmal spannend: Zuerst gelang dem SVS nach einem Freistoß von rechts der Ausgleich durch Jonas Daum, vier Minuten später konnten die Spielberger das Spiel tatsächlich für kurze Zeit drehen: Nach einem weiteren Freistoß gelangte der Ball ähnlich wie schon beim Ausgleich durch die Abwehrkette hindurch und zu Stefan Müller, der so zum 3:2 traf.
In der 90. Minute waren es dann die Karlsruher, die doch noch glücklich zum dritten Tor kamen. Nachdem Jan Malsam unter Druck den Ball zurück zu Torwart Matthias Moritz spielen wollte, sprang dem Keeper der Ball über den Fuß und rollte zum 3:3-Endstand über die Linie.

Die erste Partie der Rückrunde bestreitet der KSC II nun am Samstag, den 19. November 2016 gegen den SV Oberachern.

KSC II: Gessl, Velic (62. Veith), Sheron, Henk, Cisse, Fahrenholz, Grupp, Kleinert, Mehlem, Luibrand (72. Sprich), Barry