In allen Belangen überlegen! Die HSG dominiert gegen Ispringen!

HSG WalzbachtalKarlsruhe (ps). Er schien es geahnt zu haben: Selten hat man Atalay Öztürk so locker und entspannt kurz vor Anpfiff eines Handballspiels gesehen. „Heimspiel heißt Heimsieg“ so der HSG-Coach selbstbewusst (HSG Walzbachtal : TV Ispringen 36:27 (18:12)).

Wenngleich er sofort hinterher schickte, dass der TVI ein sehr unangenehmer Gegner sein wird, merkte man ihm doch  an, dass sein Feeling ein gutes war. Zu Beginn der Partie drückten dann erstmal beide Teams aufs Gaspedal (6:5, 9.Min.). Die Defensive fiel in dieser Phase dem hohen Tempo zum Opfer. Peu à Peu übernahm dann die HSG das Zepter: Gestützt von einem starken Holger Schell im Tor zogen die Hausherren auf 14:8 davon (21.Min.).

Booking.com

Ispringen verlor zusehends den Anschluss und konnte weder offensiv noch defensiv Parole bieten. Die HSG spielte derweil extrem variabel und fand immer wieder Wege zu klaren Torchancen zu kommen. So ging es mit einer verdienten 18:12-Pausenführung für die Gastgeber in die Kabinen. Wer nach dem Wiederanpfiff auf eine Aufholjagd des TVI gehofft hatte, wurde schnell enttäuscht. Die Gäste fanden überhaupt nicht mehr ins Spiel und so war die Partie bereits früh entschieden (24:13, 36.Min.).

In der Folge schaltete Walzbachtal dann einen Gang zurück und wechselte fleißig durch, während Ispringen darauf bedacht war, den Schaden in Grenzen zu halten. Am Ende fuhren die Gastgeber einen ungefährdeten Heimsieg ein, der auch den Trainier zufrieden stellte. „Das war gut, keine Frage!“, so Öztürk. Wenngleich er doch ein Haar in der Suppe fand: „Die Anzeigetafel spiegelt, den Spielverlauf nicht ganz wieder. Wir hätten heute noch deutlich gewinnen müssen, aber die Chancenverwertung in der zweiten Halbzeit war eben nicht optimal!“

In der kommenden Woche gastiert die HSG beim TV Langensteinbach. Anpfiff in der Jahnsporthalle ist am Sonntag (20.11.) um 17.15Uhr.

Tore für die HSG: S.Kinsch (7/2), L.Heidt (6/1), C.Langsdorf (6), N.Lücke (4), M.Reichert (4), R.Lang (3), M.Kaupa (2), M.Weiß (2), T.Lindörfer (1), J.Temesberger (1)