KSC stellt Sportdirektor Jens Todt frei

KSC TodtKarlsruhe (ps). Der Karlsruher SC zieht angesichts der sportlich wichtigen Wochen bis zur Winterpause und der anschließenden Vorbereitung auf die Rückrunde sowie die weitere Kaderplanung die Reißleine.  So hat das Präsidium des KSC nach einem gemeinsamen Gespräch Sportdirektor Jens Todt mit sofortiger Wirkung freigestellt.

Ausschlaggebend für diese Entscheidung war, dass Jens Todt das Angebot des Vereins für ein Gespräch, bei dem die Zusammenarbeit erörtert werden sollte, nicht angenommen und stattdessen das Ende seiner Tätigkeit zum 30. Juni 2017 erklärt hat.

Booking.com

Das somit absehbare Ende der Zusammenarbeit und die zwischenzeitlich eingetretene, nicht zufriedenstellende sportliche Situation standen einer Weiterbeschäftigung von Jens Todt über den heutigen Tag hinaus entgegen. Die oben beschriebenen wichtigen Aufgaben der nächsten Wochen und Monate können nur von einem Sportdirektor wahrgenommen werden, der perspektivisch über den 30. Juni 2017 hinaus Verantwortung für den KSC übernimmt.

Der KSC bedankt sich bei Jens Todt für die geleistete Arbeit der vergangenen dreieinhalb Jahre und wünscht ihm für Zukunft alles Gute.