KSC U19: Kampf statt Fußballspielen ist angesagt

KSC U19 vs FC Augsburg074Karlsruhe (mia). Zum letzten Spiel der Hinrunde tritt die U19 des Karlsruher SC am Samstagmittag beim A-Junioren-Bundesligist FC Ingolstadt an. KSC U19-Coach Lukas Kwasniok weiß, dass sein Team ein typisches Abstiegskampf-Spiel auf einem schlechten Rasen erwartet.

Nach dem 4:4 gegen die Jugend von 1860 München im Wildpark war Kwasniok wenig begeistert.“Wenn du 3:1 führst, ist natürlich das Ergebnis auf lange Sicht gesehen das Produkt deiner Arbeit. Wir haben 1:4 gegen Augsburg verloren, aber haben das Spiel ausgeglichen gestaltet, machen drei individuelle Klöpse, dann verlierst das Spiel. 1860 war ich unzufrieden, nach der 3:1-Führung sind wir in eine Lethargie verfallen. So war das 3:3 nicht überraschend sondern verdient.“

Booking.com

Die „kapitalen Aussetzer“ müsse die KSC U19 raus bekommen, „denn die sind nicht vertretbar“, so Kwasniok.  „Ingolstadt ist vom Kopf her auf Abstiegskampf fokussiert, wir aufgrund der schlechten Anfangsphase rein gerutscht und haben jetzt aus sechs Spielen elf Punkte geholt. Das ist in Ordnung, aber wir reden uns das etwas zu schön. Es ist Abstiegskampf auf schlechtem Platz, das muss in die Köpfe. Man kämpft gegen den Abstieg und spielt jetzt nicht Fußball. Das ist ein Prozess, den wir ein Stück weit angenommen haben.“ Das müsse man am Samstag auch auf den Rasen bringen.