Hot Wheelers zurück in der Spur

Hot Wheelers team Quelle Hot Wheelers
Hot Wheelers team
Quelle Hot Wheelers

Karlsruhe (ps). Nachdem der vorherige Spieltag für die Hot Wheelers alles andere als wünschenswert vorlaufen war, konnte man sich am heutigen Tag in den Spielen in der Wiesbadener Sporthalle Klarenthal gegen den RSC Bad Wildungen und die FCK Rolling Devils zu einem gewissen Grad rehabilitieren.

PS Karlsruhe Hot Wheelers I – RSC Bad Wildungen – 68:41 (Halbzeit 40:14)

Booking.com

Man wollte dieses Spiel nutzen, noch einmal alle Systeme durchzugehen, um sich auf den gefühlt härteren Gegner der nachfolgenden Partie gegen die FCK Rolling Devils vorzubereiten. Schließlich besiegten die FCK Rolling Devils zuvor eindrucksvoll die Gastgeber von der zweiten Mannschaft der Rhine River Rhinos, gegen die die Hot Wheelers in der Vorwoche noch eine schmerzvolle Niederlage haben hinnehmen müssen.

Die Hot Wheelers legten von Anfang an gut los, setzten die taktischen Vorgaben klar um und ließen sich auch durch die teilweise harten und überzogenen Fouls der Gegner nicht aus der Ruhe bringen. Der Gewinn dieses Spiels war niemals in Gefahr und man konnte hinter die erste Aufgabe einen Haken setzen.

Marc Westermann (30), Harald Fiedler (17), Viktor Hammerschmidt (6), Alexander Peter (4), Kai Latossek (4), Peter Rabl (3), Christian Humbert (2), Heiko Harnack (2), Kay Michel

Sieg über Kaiserslautern

FC Kaiserslautern Rolling Devils II – PS Karlsruhe Hot Wheelers I – 40:58 (Halbzeit 23:34)
Das erwartet schwere Spiel folgte direkt im Anschluss, doch die Hot Wheelers erwischten den besseren Start. Auch hier schien die Taktik vorerst aufzugehen und man konnte relativ schnell mit 10:0 in Führung gehen. Durch altbekannte Unachtsamkeit kamen die Lauterer allerdings wieder heran und es entwickelte sich ein hart umkämpftes aber jederzeit faires Spiel in der sich die Hot Wheelers im weiteren Verlauf nur mit Mühe ein wenig absetzten konnten.
Der Sieg war am Ende mit 18 Punkten standesgemäß, gegen wacker kämpfende Devils, die ohne wirkliche Wechselmöglichkeit angereist waren und ein ebenso schweres Spiel in den Knochen hatten.

Marc Westermann (32), Harald Fiedler (13), Viktor Hammerschmidt (9), Heiko Harnack (4), Alexander Peter (-), Kai Latossek (-), Peter Rabl (-), Christian Humbert (-), Kay Michel (dnp)

Die Hot Wheelers sind durch die beiden Siege somit wieder in der Spur und mit den punktgleichen Tabellenzweiten aus Kaiserslautern und Wiesbaden gleichgezogen.

Trotz der Freude über zwei gewonnene Spiele sollte man diese nicht überbewerten, schließlich war die Mannschaft vom RSC Bad Wildungen ohne ihren Playmaker Dieter Grimm angetreten und bei den Rolling Devils machten sich die fehlenden Wechselmöglichkeiten am Ende in der schwindenden Fitness bemerkbar. In den Rückspielen beginnt der Punktestand wieder bei 0:0 und diese zu gewinnen wird hart genug, möchte man beweisen, dass die Hot Wheelers zu den Spitzenmannschaften der Regionalliga Mitte gehören.

Erwähnenswert ist noch, dass sich Heiko Harnack bei seinem Comeback in der ersten Hot Wheelers Mannschaft als echte Verstärkung erwies und sich durch ihn nochmals deutlich mehr Variationen im Spiel der Hot Wheelers ergaben.
Die nächsten Spiele finden am Sonntag, den 11. Dezember in heimischer Emil Arheidt Halle Grötzingen statt, wenn die Mannschaften vom Team99 Aschaffenburg Rollstuhlbasketball und den Trier Dolphins 2 – Regionalliga zu Gast sind.