Attraktives Vorrundenfinale für den ASV

ASV Grünwettersbach Tischtennis003Karlsruhe (ps). In der TTBL hat sich im bisherigen Saisonverlauf eine Zweiklassengesellschaft herausgebildet. Während die Teams aus Ochsenhausen, Düsseldorf, Fulda und Saarbrücken scheinbar unaufhaltsam auf die Playoffs zusteuern und somit den Meistertitel ausspielen, bilden die übrigen 5 Teams aus Bergneustadt, Mühlhausen, Bremen, Grenau und der ASV die untere Tabellenhälfte. Dennoch sind die Underdogs gegen die Topteams nicht ganz chancenlos, wie etwa der Sieg von Mühlhausen über Fulda beweist (So. 04.12., 15 Uhr: ASV Grünwettersbach – 1. FC Saarbrücken-TT).

Dennoch ist der ASV auch beim Gastspiel des 1. FC Saarbrücken-TT krasser Außenseiter. Die Saarländer haben ihr Team gegenüber der Vorsaison verändert und sich mit den Nationalspielern Patrick Baum und Patrick Franziska nochmals verstärkt. Mit Bojan Tokic und Thiago Apolonia bilden diese ein Quartett, das sich sehen lassen kann.

Booking.com

Besonders Patrick Franziska hat sein letztjähriges Tief überwunden und zu alter Stärke zurückgefunden. Dagegen kam der Portugiese Thiago Apolonia, der in den zurückliegenden Spielzeiten stets zu den Topakteuren der TTBL zählte, bislang nicht in Fahrt und konnte erst am letzten Spieltag seinen ersten Einzelerfolg feiern. Dennoch konnte auch dies die überraschende Niederlage gegen den TTC Bergneustadt nicht verhindern.

Im Lager des ASV leckt man nach der unglücklichen Niederlage in Bremen die Wunden, denn das Vorhaben, durch einen Sieg an der Weser sich weiter vom Tabellenkeller zu entfernen, ging in die Hosen. Ob der Befreiungsschlag nun gegen die Saarländer nachgeholt werden kann, erscheint fraglich. Zwar hat der ASV mit Masataka Morizono einen Spitzenspieler an Bord, der an einem guten Tag fast jeden Gegner schlagen kann, doch seine Mitstreiter Sam Walker und Alvaro Robles konnten sich bislang immer noch nicht richtig an die raue TTBL-Luft gewöhnen, während der junge Dang Qiu in seiner Premierensaison in der höchsten Spielklasse gute Ansätze zeigte und eine gute 2:2 Bilanz aufweisen kann.

So wird sich ASV-Coach Rade Markovic sicher wieder überlegen, welcher Formation er gegen das Starensemble von der Saar das Vertrauen schenkt.

Kräftemessen der Bundesliga-Reserven

Sa. 03.12., 18 Uhr: ASV Grünwettersbach 2 – Post SV Mühlhausen 2

Zu einem weiteren Heimspiel empfängt die ASV-Reserve den Tabellennachbarn Post SV Mühlhausen 2. Beide Mannschaften tummeln sich im Mittelfeld der Tabelle und wollen zum Ende der Vorrunde ihr Punktekonto nochmals aufbessern.

Die Gäste haben mit dem letztjährigen TTBL-Akteur Bohumil Vozicky einen überragenden Spieler in ihren Reihen und auch sein Partner im Spitzenpaarkreuz, Erik Schreyer, dürfte den ASV-Fans bekannt sein. Hier werden Jan Zibrat und Geir Erlandsen alle Hände voll zu tun bekommen, damit ihr Team nicht entscheidend ins Hintertreffen gerät.

Dagegen dürfte der ASV im hinteren Paarkreuz, wo Florian Bluhm und Marlon Spieß bislang eine gute Saison spielen, gegenüber ihren Kontrahenten Olegs Kartuzovs und Andreas Wenzel leicht im Vorteil sein.

Am Ende dürfte die bessere Tagesform über Sieg oder Niederlage entscheiden.