KSC: Polizei Dresden ermittelt wegen Landfriedensbruch

Fußball polizeiKarlsruhe (mia/ps). Für den Karlsruher SC könnte die Partie bei Dynamo Dresden nicht nur mit einem Punktgewinn für KSC-Interimscoach Lukas Kwasniok, sondern auch mit einer Bestrafung durch den DFB enden.

Denn während er KSC-Partie waren im Karlsruher Block Pyrotechnik gezündet worden, als Ordnungskräfte und Polizei eingriffen, gab es Tumulte, auf die nicht nur der DFB reagiert, sondern auch die Polizei.

Booking.com

Wie die Polizeidirektion Dresden nun mitteilt, ermittelt sie wegen Landfriedensbruch. „Während des Spiels wurde im Gästefanblock Pyrotechnik gezündet. Als kurz darauf Ordnungskräfte des Vereins eingriffen, wurden sie von teilweise vermummten Gästefans attackiert. Hinzugezogene Polizeibeamte wurden ebenfalls angegriffen“, so die Meldung der Polizei.

In diesem Zusammenhang habe die Polizei nach dem Spiel zwei Reisebusse der KSC-Fans separiert und die Insassen kontrolliert. „Insgesamt 89 Personalien wurden aufgenommen. Die Ermittlungen wegen Landfriedensbruch dauern an“, meldet die Polizeidirektion Dresden.