KSC-Profi-Debüt war das „größte Weihnachtsgeschenk“

KSC Training luibrandKarlsruhe (mia). „Ein Kindheitstraum ist in Erfüllung gegangen“, strahlt KSC-U23-Spieler Kai Luibrand nach seinem Profi-Debüt beim Spiel des Karlsruher SC bei Dynamo Dresden.

Der 22-Jährige, der seit geraumer Zeit bei den KSC-Profis mit trainiert, kam zwar nur für vier Minuten inklusive Nachspielzeit ins Spiel, aber bereits das war ein „Highlight“ für den Mittelstürmer.

Booking.com

Im Januar 2015 kam er vom SV Pforzheim zum KSC II. Dass er zum zweiten Mal im Profikader stehen würde hatte er beim Abschlusstraining erfahren. Als dann im Dresdner Stadion sein Trikot von der KSC-Bank aus in die Höhe gehalten und er zum Einwechseln gerufen wurde, konnte er es nicht glauben.

„Der Trainer hatte vorher in der Pause gesagt, wir sollen uns richtig warm machen, Marvin und ich, da dachte ich es könnte vielleicht klappen“, so Luibrand.

„Das ist mein Kindheitstraum, der in Erfüllung gegangen ist und dann in so einem Stadion, das war unglaublich geil. Einfach unfassbar. Das war das größte Weihnachtsgeschenk vorab.“ Ein paar Tage habe er gebraucht, bis er es realisiert habe.

Auch wenn es nur wenige Minuten Einsatz waren, das „vergesse ich mein ganzes Leben nicht und kann meinen Kindern davon erzählen“, lacht er. Natürlich wäre es ein Traum im Wildparkstadion aufzulaufen am kommenden Samstag im letzten Spiel des Jahres. Er werde wie immer alles geben, um sich im Training zu empfehlen.

„Das würde es noch toppen.“ Nach seinem ersten Einsatz war sein Handy fast abgerauscht. „Als ich es nach dem Spiel anmachte, kamen unfassbar viele Nachrichten mit Glückwünschen.“