Morizono-Gala reicht nicht aus

ASV Grünwettersbach Tischtennis005Karlsruhe (ps). Eine Topleistung des Japaners Masataka Morizono reichte dem ASV Grünwetterbach nicht aus um gegen das mit drei deutschen Nationalspielern ausgeglichen besetzte Tischtennis-Bundesliga-Team aus dem Bergischen Land in die Punkte zu kommen, da weder Sam Walker noch Alvaro Robles etwas Zählbares zum Ergebnis beisteuern konnten (TTBL: ASV Grünwettersbach – TTC Schwalbe Bergneustadt            2:).

Im Eröffnungsspiel nahm zunächst der wieselflinke Masataka Morizono erfolgreich an Benedikt Duda für die erlittene Vorrundenniederlage Revanche. 11:9, 11:9 und 11:7 stand es am Ende für Masataka, der sich auch durch deutliche Rückstände am Satzanfang nicht aus dem Konzept bringen ließ.

Booking.com

Eine hochklassige Partie zwischen Sam Walker und Steffen Mengel erlebten die Zuschauer im Anschluss. Dabei zeigte Sam eine beherzte und starke Leistung, doch speziell gegen Satzende zauberte der hochkonzentrierte Steffen Mengel ein Ass aus dem Ärmel und siegte so am Ende mit 11:9, 11:8, 5:11, 11:6.

Nach der Pause waren die Zuschauer dann gespannt auf den Auftritt des künftigen Grünwettersbachers Ricardo Walther in der vorentscheidenden Partie gegen Alvaro Robles. Zunächst wogte das Spiel hin und her, wobei keiner der beiden Akteure klare Vorteile verbuchen konnte. Im Entscheidungssatz jedoch, der klar mit 11:4 an Ricardo Walther ging setzte sich die Negativserie von Alvaro fort.

Als der an diesem Nachmittag unglaublich starke Masataka mit dem zuvor überzeugenden Hünen Steffen Mengel Katz und Maus spielte und auch beim 11:5, 11:6, 11:7 ohne Satzverlust blieb, keimte im ASV-Lager Hoffnung auf, denn Sam Walker hatte in der Vorrunde beim selben Spielstand gegen Benedikt Duda die Kohlen für seine Farben aus dem Feuer geholt. Diesmal wurde jedoch nichts daraus, denn zu dominant agierte Benedikt Duda bei seinem 11:5, 11:3 und 11:8 Erfolg. Lediglich im 3. Satz schien bei einer 8:5 Führung für Sam eine Wende möglich, doch der junge Brite brachte sich selbst durch eine Serie leichter Fehler um die Chance.

Trotz der knappen Niederlage kletterte der ASV auf Tabellenrang 7 und hat gleich zu Beginn des Jahres 2017 die Chance diesem im Heimspiel gegen den TTC Zugbrücke Grenzau zu festigen.