KSC: Ablöse für Foda zu hoch – Keine Vertragsauflösung ?

KSC Training mit Kwasniok020Karlsruhe (mia). Franco Foda gilt als Wunschkandidat Nummer eins von KSC-Sportdirektor Oliver Kreuzer auf der Suche nach einem neuen Coach für den Karlsruher SC.

Nachdem Lukas Kwasniok zurück in die U19 des KSC geht, muss Kreuzer bis zum Trainingsauftakt der Badener einen neuen Coach präsentieren.

Booking.com

Nun aber berichten zahlreiche österreichische Medien, dass Foda eventuell nicht oder nur sehr teuer für den KSC zur Verfügung stehen würde.

Gegenüber Sky Österreich soll Foda dementiert haben, dass er bereits um eine Vertragsauflösung bei Sturm Graz gebeten habe, um nach Karlsruhe kommen zu können.

Sport24 berichtet sogar, dass die in Fodas Vertrag feststehende „Ausstiegsklausel vor Wochen verstrichen“ sei.

Sportdirektor Kreissl verlange vom KSC daher eine hohe Ablösesumme. Laut Sport24 soll diese bei über eine Million Euro liegen.

Foda befindet sich aktuell in seinem Urlaub und soll nach seiner Winterpause vom Fußball laut laola.at in die Verlängerungsgespräche mit Graz gehen.

Sollten die österreichischen Berichte stimmen, würde es für den KSC eine teure Angelegenheit werden, Foda zu verpflichten. Auch in der reihe sollen Joe Zinnbauer und Mirko Slomka stehen.