KSC: Manzon in St. Pölten – Profitiert er von Prügelei?

KSC-TrainingKarlsruhe (mia). Der Karlsruher SC ist nach dem Trainingslager zurück auf dem Platz im Wildpark, allerdings nicht alle KSC-Profis sind voll im Training.

Neben Marin Sverko , der ab sofort nach Mainz geht, fehlte auch KSC-Stürmer Vadim Manzon. Der russische KSC-Offensivmann macht derzeit ein Probetraining beim österreichischen Erstligisten SKN  St Pölten.

Booking.com
In seinem ersten Testspieleinsatz beim österreichischen Erstligisten schoss Manzon ein Strafstoß-Tor. Kurios dabei: im Spiel zuvor gab es eine Prügelei seiner Mannschaftskollegen um das Ausführen des Elfers – der SKN -Kapitän kam ins Krankenhaus, das Spiel wurde abgebrochen, dem Sturmduo droht der Rauswurf, was für Manzon ein Vorteil sein könnte, berichten österreichische Medien. Den zweiten Test gegen den SV Horn, in dem Manzon mitspielte, gewannen die Österreicher mit 5:0.
Im Wildpark dagegen fehlten KSC-Coach Mirko Slomka zudem Martin Stoll, Boubacar Barry, Tim Fahrenholz, Manuel Torres, Dimitris Diamantakos, Niklas Hoffmann, Gaetan Krebs und Enrico Valentini, die alle separat mit KSC-Athletikcoach Florian Böckler trainierten. Ylli Sallahi fehlte ganz.
Torres brach aber nach einigen Minuten angeschlagen ab, wie auch Bjarne Thoelke, der während der Trainingseinheit 7-gegen-7 einen Schlag abbekommen hatte und das Training nach einem kurzen Versuch nicht wieder aufnehmen konnte.

Mit von der Partie waren Malik Batmaz und Tim Grupp, die auch morgen am Testspiel des KSC gegen den SC Freiburg II auf dem Trainingsplatz des KSC teilnehmen könnten.