Mannschaft des BHV belegt 10. Platz

Team Baden 2000/2001 weiblich Hinten von links: Melanie Köhler (Trainerin), Vanessa Fleischmann, Lena Heneka, Paula Lederer, Samina Obländer, Lea Vay, Katja Hinzmann, Julia Müller, Johanna Wiethoff, Antonia Wagner, Steffen Piffkowski (Trainer) Vorne von links: Angelina Schreyer, Maren Röllinghoff, Laura Friedrich, Britta Miltner, Maria Blaschke, Maike Fetzner, Denise Göbel, Tamara Schmitt (Physio) Quelle: bhv Redaktion
Team Baden 2000/2001 weiblich
Hinten von links: Melanie Köhler (Trainerin), Vanessa Fleischmann, Lena Heneka, Paula Lederer, Samina Obländer, Lea Vay, Katja Hinzmann, Julia Müller, Johanna Wiethoff, Antonia Wagner, Steffen Piffkowski (Trainer)
Vorne von links: Angelina Schreyer, Maren Röllinghoff, Laura Friedrich, Britta Miltner, Maria Blaschke, Maike Fetzner, Denise Göbel, Tamara Schmitt (Physio)
Quelle: bhv Redaktion

Region (ps). Am Mittwoch den 11.01. machte sich das Team des Jahrgangs 2000 weiblich des Badischen Handball-Verbandes (BHV) auf den Weg in die Region Stuttgart zum Deutschen Länderpokal für weibliche Auswahlmannschaften. Der Länderpokal ist die Deutsche Meisterschaft für Auswahlmannschaften aller Handball-Landesverbände. Die Mannschaft um das Trainerteam Steffen Piffkowski und Melanie Köhler mit Torwart-Trainerin Katharina Fiala und Physiotherapeutin Tamara Schmitt erreichte letztendlich den 10. Platz von 20 teilnehmenden Landesverbänden.

In der Vorrundengruppe A standen für die Badenerinnen am Donnerstag in der Sporthalle beim Sportzentrum Leonberg zwei Partien an. Gegen die ARGE Rheinland-Pfalz stand ein 28:22 Sieg zu Buche, während gegen Südbaden mit 37:20 verloren wurde. Am Freitagmorgen konnte dann die Mannschaft aus dem Saarland klar mit 30:12 besiegt werden, woraufhin jedoch eine 34:20 Niederlagen gegen den späteren Länderpokalsieger Westfalen folgte. Das Team Baden sollte somit als Gruppen-Dritter am Samstag um die Plätze 9-12 spielen. Gegen Brandenburg gelang ein 23:14 Erfolg, während dann am Sontag das Spiel um Platz 9 gegen Niedersachsen mit 23:28 verloren ging. Somit sicherte sich das Team Baden in diesem Jahr den 10. Platz der auch dem Leistungsvermögen des Teams gerecht wird.

Booking.com

Das Trainerteam brachte es auf den Punkt: „Wir athletisch und im Bereich der individuellen Ausbildung deutlich unterlegen, hier muss dringend etwas getan werden, da wir ansonsten mit der Titelvergabe nichts mehr zu tun haben werden. Den Mädels kann man keinen Vorwurf machen Sie haben alles gegeben! Ein großer Dank gilt von uns den mitgereisten Eltern für die tolle Unterstützung während des Turniers und der ganzen BHV Kariere, ihr ward spitze! Wir wünschen unseren Mädls nach der Zeit im BHV alles Gute und hoffen, dass wir uns in irgendeiner Halle bald wiedersehen werde.“