Hochkonzentrierte erste Halbzeit sichert klaren Auswärtssieg

Karlsruhe (ps). Zum ersten Rückrundenspiel gastierte die Mannschaft des PSK am Sonntagabend bei der Drittvertretung der HSG Walzbachtal. Nach dem klaren Erfolg im Hinspiel waren die Erwartungen entsprechend groß und man wollte unbedingt zwei Punkt aus Jöhlingen entführen. Da die Gastgeber jedoch mit einer jungen, bunt gemischten Truppe antraten, nahm man sich vor, den Gegner keinesfalls zu unterschätzen. so de Meldung des PSK (HSG Walzbachtal 3 – PSK, 19 : 29 (2 : 13)).

Es dauerte ein bisschen, bis die Partie Fahrt aufnahm: Erst nach etwas mehr als anderthalb Minuten gelang dem PSK in Person von D. Herr – mit elf Treffern späterer Toptorschütze – das erste Tor des Spiels. Nummer zwei, drei, vier und fünf sollten erst ab der siebten Spielminute folgen. Da jedoch alle Treffer für den PSK fielen und man somit bestens da stand, gab es keinen Grund, unzufrieden zu sein (0:5). In der Defensive zeigte man eine der vielleicht besten Leistungen der laufenden Runde. Mit Beinarbeit und Kommunikation ließ man der HSG kaum Wurfchancen und kam mal ein Ball aufs Tor, so war der hervorragend aufgelegte Torhüter Stoll zur Stelle. Mit zahlreichen Paraden brachte er die HSG-Angreifer zur Verzweiflung und war maßgeblich dafür verantwortlich, dass dem Gegner im ersten Durchgang nur zwei Treffer gelangen. Über die schnelle und variable zweite Welle kam der Angriff zu einfachen Toren und konnte sich schon fast vorentscheidend absetzen (2:13).

Booking.com

Dass ein solcher Halbzeitstand zwar zum einen erfreulich, andererseits problematisch sein kann, wusste nicht nur Trainer Thiergärtner, der sein Team dazu mahnte, konzentriert weiter zu spielen. Und tatsächlich schien es zunächst, als käme der PSK genauso frisch, genauso stark aus der Kabine zurück. Zunehmend schlich sich jedoch der Schlendrian ein. In der Abwehr mangelte es an Absprachen und auch die Offensive kam ins Stocken und war mehr geprägt von Einzelaktionen, denn von Konzept. Wazbachtal schaffte es nun, viel einfacher zu Torerfolgen zu kommen und konnte somit das Ergebnis halten (7:18, 8:19). Mit einem kleinen Zwischenspurt auf 14 Tore Vorsprung setzte man sich weiter ab und sicherte sich die Punkte frühzeitig. Doch so richtig überzeugend agierte man weder vorne, noch hinten. Mit einer Auszeit wollte Thiergärtner sein Team zehn Minuten vor dem Ende noch einmal motivieren und auf Topniveau bringen. Doch die Luft war endgültig raus und bis zum Schlusspfiff plätscherte das Spiel nur noch vor sich hin. Aufgrund der formidablen ersten Hälfte sicherte man sich den Auswärtssieg aber dennoch ungefährdet.

Diese Hälfte sollte auch der Maßstab für die nächsten Aufgaben sein, während man den zweiten Durchgang getrost vergessen darf. Kommenden Sonntag, 17:30 Uhr, empfängt der PSK im Rüppurrer Derby die HSG RüBu in der Eichelgartenhalle und möchte die eigene Siegesserie ausbauen.

Es spielten: Stoll, Oertel (beide Tor), Herr (11), Armbrust (5/2), Reither (4), Dankowski (3), Kungl (2), Hertel, Heß, V. Riekert, L. Riekert (je 1), Kiefer und Jahr.