KSC siegt bei Slomka-Debüt

KSC mit Zawada007Karlsruhe (mia). Das Pflichtspiel-Debüt von KSC-Coach Mirko Slomka hat der Karlsruher SC gegen Arminia Bielefeld mit 3:2 (0:0) gewonnen.

KSC-Trainer Slomka hatte auch Neuzugang Oskar Zawada in den Kader genommen. Ex-KSCler Reinhold Yabo, im Trikot der Gäste auf dem Platz, fand bereits bei der Vorstellung besondere Beachtung bei den KSC-Fans, die ihn mit Pfiffen begrüßten.

Booking.com

Der sorgte für die erste Chance der Gäste. Nach Patzer von Thoelke, brachte er die Kugel zu Klos, dessen Kopfball direkt zu Schütz (2.) kam. Der scheiterte mit seinem Schuss am Pfosten des KSC-Tors. Großes Glück für den KSC.

Schwache Partie

Die Karlsruher fanden nicht zu ihrem Spiel und gaben bislang keinen gefährlichen Schuss aufs Tor der Gäste ab. Dagegen war es erneut Bielefeld, die die Führung vergaben. Fabian Klos nutzt einen Ballverlust von Stoppelkamp zur Flanke und brachte den Ball zu Schuppan (25), der übers Tor von Vollath schoss.

Die erste Möglichkeit der Karlsruher kam nach einer halben Stunde. Prömel passte zu Stoppelkamp, der zu KSCler Mavrias passte. Sein Schuss aber konnte von Keeper Hesl mustergültig pariert werden.

Insgesamt ging die erste Halbzeit glücklich für den KSC torlos zu Ende. Zu schwach agierten beide Teams, bei denen man den Tabellenstand deutlich erkennen konnte.

Die Tore fallen

Nach Wiederanpfiff dauerte es nicht lange bis eine schöne Kombination über Nöthe, Schuppan und Yabo zum Tor kam. Klos (51.) schob direkt ein und schoss den KSC auf einen Abstiegsplatz.

Der KSC steigerte sich und kam zum Ausgleich. Jordi Figueras (51.) war es per Kopf, als er nach Ecke von Stoppelkamp zum 1:1 einnickte. Nur fünf Minuten später zappelte der Ball erneut im Tor der Gäste. Dennis Kempe (66.) spielte die Gegner perfekt aus und traf zum 2:1.

Tom Schütz (66.) jedoch sorgte dafür, dass die Karlsruher nicht lange jubeln konnten. Er trat zum Freistoß an und traf direkt zum 2:2.

Die Karlsruher legten alles auf den rasen, um wieder in Führung zu gehen. Aber zunächst vergab Boubacar Barry, im Anschluss scheiterten Diamantakos und Hoffer. Der Österreicher im KSC-Dress war es auch, der in der 82. Minute nach Eckball von Stoppelkamp das 3:2 schoss.

Zwar hatte Bielefeld in der letzten Minute noch eine gute Chance, schafften den Ausgleich aber nicht mehr.

KSC: Vollath – Kinsombi, Thoelke (60. Barry), Figueras, Kempe – Prömel, Yamada – Mavrias, Stoppelkamp – Hoffer (85Kom), Diamantakos (89. Zawada).